Neubau der Hössbahn in Hinterstoder: Großhelikopter im Einsatz

Im Zuge des Neubaus der Hössbahn in Hinterstoder wurden am 28. September die letzten sechs der 19 Stützen an ihren Standpunkt geflogen und montiert. 

Gegen 10:00 Uhr morgens traf der erste Transporthubschrauber die „SuperPuma“ im Weltcupzielgelände der Hannes-Trinkl Weltcupstrecke ein. Nach kurzen Vorbereitungsarbeiten hob der Hubschrauber mit der ersten Stütze in Richtung der neuen Liftanlage ab, bereits nach kurzer Zeit waren drei der sechs Stützen ausgeflogen und montiert. Anschließend wurden die restlichen Stützen von einem weiteren Lagerplatz ausgeflogen und anschließend mit einem weiteren Hubschrauber des Typs „Bell 212″ fertiggestellt. Der Größte Transporthubschrauber der Firma Heli Austria, die sogenannte „SuperPuma“ mit einer Hubkraft von circa 4000 kg kümmerte sich um die Stützenschäfte, die Belle 212 um die etwas leichteren Rollenbatterien und Stützenjochs. Die neue 10er Gondelbahn der Marke Leitner ersetzt, die im Jahre 1985 erbaute 6er Gondelbahn der Hössbahn die vom Ortskern Hinterstoder auf die in 1404 Höhe gelegenen Hutterer Böden führt. Auf einer Länge von 2600m erreicht man die Hutterer Böden nun mit einer Fahrgeschwindigkeit von 6,5 m/s in nur 6 Minuten und 30 Sekunden. Mit ihren insgesamt 89 Kabinen können bis zu 3200 Personen pro Stunde befördert werden.

© TEAM FOTOKERSCHI.AT / RAUSCHER

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV