Architekturpreis des Landes Salzburg für Franziskanerkloster – Felix Ganzer erhält Förderstipendium

Salzburger Landeskorrespondenz, 22. September 2022

(LK)  Der mit 10.000 Euro dotierte Architekturpreis des Landes 2022 geht an die Generalsanierung des Franziskanerklosters in der Salzburger Altstadt. Verantwortlich dafür zeichnet wiesflecker-architekten aus Innsbruck. Das Förderstipendium in der Höhe von 5.000 Euro erhält Felix Ganzer für sein Projekt „Soziale Interaktion durch architektonische Intervention“. „Das ist Architektur, die bespielhaft und vorbildlich ist. Zu Recht bieten wir ihr mit dem Preis eine Bühne und Öffentlichkeit“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

„Mit dem Architekturpreis des Landes wollen wir herausragende Leistungen der Architektur auszeichnen, die heimische Baukultur fördern und das Thema auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und schmackhaft machen“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und ergänzt: „Meine Wertschätzung gilt der lebensnahen und gelungenen Baukunst.“

Ausdruck für das Salzburg von heute

Das Siegerprojekt sei ein Ausdruck für das Salzburg von heute, so die Jurybegründung. „So kann es gelingen die Stadt in all ihren Teilen, auch in ihrer Mitte, baukulturell lebendig zu halten“, erläutern die Architekten und Jury-Mitglieder Tiina Parkkinen, Verena Rauch und Peter Riepl. Der Entwurf für die Generalsanierung des Franziskanerklosters stammt vom Büro wiesflecker-architekten zt gmbH. Für die technische Planung ist die Brünner ZT GmbH verantwortlich.

Zeitgemäße und anregende Fragestellungen

Felix Ganzer erhält das Förderstipendium, da die Fragestellungen mit denen er sich beschäftigt laut Jury „zeitgemäß und anregend sind. Was sind die Potentiale des öffentlichen Raums ländlich geprägter Orte, wie können durch kollaborativ gestaltete, temporäre architektonische Interventionen die Wünsche der Bevölkerung sichtbar gemacht werden, und durch welche Maßnahmen und Methoden können diese temporären Interventionen in permanente Architekturen übersetzt werden?“.

35 Einreichungen

Für den Architekturpreis 2022 wurden 31 Projekte eingereicht, vier für das Förderstipendium. Anerkennungspreise gibt es für Pädagogische Hochschule in der Stadt Salzburg (riccione architekten) und die Wohnhäuser Saalfelden (LP arichtektur ZT GmbH und Architektin Iris Reiter). Eine Ausstellung mit allen Einreichungen ist bis zum 24. Oktober im Architekturhaus Salzburg, jeweils von Dienstag bis Freitag von 12.00 bis 17.00 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen.

Zeitgenössische Architektur fördern

Das Land Salzburg vergibt seit 1976 einen Preis zur Förderung und Anerkennung auf dem Gebiet der Architektur – heuer bereits zum 18. Mal. Seit 2000 wird der Preis regelmäßig alle zwei Jahre vergeben und ist zum dritten Mal mit 10.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird für Bauwerke vergeben, die sich im Bundesland Salzburg befinden und zum Zeitpunkt der Einreichung nicht länger als drei Jahre fertiggestellt sein dürfen.

(c)Initiative Architektur/Lea Kurz

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV