Betrug – Polizeitrick. Tipps der Kriminalprävention

Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 15. und 16. September kam es in der Stadt Salzburg vermehrt zu Betrugsversuche mit dem Polizeitrick. Die Opfer wurden per Telefon kontaktiert. Bei diesen Anrufen gaben die „falschen Polizisten“ an, dass es in der Gegend der Opfer vermehrt zu Einbrüchen gekommen sei. Der Anrufer erkundigte sich daraufhin, ob die Opfer Bargeld oder Wertgegenstände zu Hause hätten, denn auf einer „Einbruchsliste“ seien zukünftige Tatorte angeführt, und der Name des Angerufenen sei ebenfalls auf der Liste. In den meisten Fällen blieb es beim Versuch, da die Opfer das Gespräch beendeten. 
Am 16. September wurde eine 83-jährige Salzburgerin Opfer eines solchen Betrugs. Sie übergab dem Täter Bargeld in der Höhe von 3000,- Euro sowie hochpreisige Silber- und Goldmünzen.
Am selben Tag wurde auch eine 82-jährige Salzburgerin Opfer eines „falschen Polizisten“. Sie übergab den Tätern 23.000,- Euro.

Tipps der Kriminalprävention:
• Die Polizei ruft nicht bei Ihnen zu Hause an und bietet an, Wertgegenstände in Verwahrung zu nehmen.
• Geben Sie am Telefon nie Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen und Ihrer Wohnsituation preis!
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, und beenden Sie sofort das Telefonat, wenn Ihnen etwas merkwürdig vorkommt! Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl und Ihren Hausverstand!
• Übergeben Sie niemals Geld und sonstige Wertsachen an Fremde!
• Bei verdächtigen Anrufen wenden Sie sich sofort an die örtlich zuständige Polizeiinspektion!

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV