Unterstützung bei Entwicklung jugendlicher Identitäten

Bundesweite Fachtagung in Zell am See von 11. bis 13. September

Noch bis 13. September findet eine Fachtagung des bundesweiten Netzwerks Offene Jugendarbeit (bOJA) zu den Herausforderungen der Identitätsentwicklung junger Menschen in der heutigen Zeit statt. „Ich bin überzeugt, dass der diesjährige Tagungsort ein optimales Umfeld dafür bietet“, so Jugendlandesrätin Andrea Klambauer.

Mehr als 200 Teilnehmer aus allen neun Bundesländern sowie internationale Gäste aus den Nachbarländern Deutschland, Liechtenstein, Italien und der Schweiz nehmen an Vorträgen und Workshops im Ferry Porsche Congress Center in Zell am See teil. Die Fachtagung hat zum Ziel, Methoden und Ansätze zur Förderung der Identitätsentwicklung zu prüfen.

Klambauer: „Unterstützung für junge Menschen.“

„In der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit hinterfragen Jugendliche die bestehenden Regeln und Normen unserer Gesellschaft. Identitätsfindung ist begleitet von kritischem Denken und der Suche nach Anerkennung außerhalb der familiären Strukturen. Die Offene Jugendarbeit begleitet und unterstützt junge Menschen bei der Identitätsfindung“, so Jugendlandesrätin Andrea Klambauer.

Plakolm: „Auseinandersetzung mit eigener Identität.“

„Sich selber zu kennen, ist der Grundstein dafür, in der Gesellschaft seinen eigenen Weg zu machen und zur Gesellschaft beizutragen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass wir junge Menschen dabei unterstützen, sich mit der eigenen Identität auseinanderzusetzen“, so Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm.

©akzente Salzburg/J.Schindlegger
©J.Schindlegger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV