Oberösterreichische Landesbehörden tragen aktiv zum Energiesparen bei

Außenbeleuchtungen werden nach 20:00 Uhr abgeschaltet – Gangbeleuchtungen werden nach Möglichkeit reduziert

Auch die oberösterreichischen Landesbehörden leisten aktive Beiträge zum Energiesparen. So gibt es etwa entsprechende Maßnahmen in den Gebäuden und betrieblichen Einrichtungen der Landesverwaltung: Dort werden sämtliche nicht-sicherheitsrelevanten Außenbeleuchtungen täglich um 20:00 Uhr abgeschaltet und erst in der Früh bei Betriebsbeginn wieder aktiviert. Dies betrifft unter anderem Reklametafeln, Fassadenbeleuchtungen, beleuchtete Tafeln und ähnliches. Zudem werden Gangbeleuchtungen im Inneren der Gebäude gedimmt bzw. reduziert, sofern dies technisch und im Hinblick auf Sicherheitsbestimmungen möglich ist.

Energiespartipps für die eigene Belegschaft

Auch im eigenen Bereich setzt das Land laufend Aktionen, um die eigene Belegschaft immer mehr für das Thema zu sensibilisieren: Aktuell hat die Landesverwaltung allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Tipps zum Energiesparen bei der Arbeit zukommen lassen. Mit dem Oberösterreichischen Energiesparverband (www.energiesparverband.at) unterstützt das Land zudem Privatpersonen, Vereine und Firmen mit wertvollen Energiespartipps.

Energiesparen hat beim Land Oberösterreich eine lange Tradition

Energiesparen hat beim Land Oberösterreich bereits seit vielen Jahren einen sehr hohen Stellenwert. Bereits seit 1994 engagiert man sich etwa im Rahmen der Strategie „Klimafitte Gebäude“ in diesem Bereich. Seitdem wird etwa das Amtsgebäude Landhaus laufend auf geringsten Energieverbrauch optimiert und es wurden und werden dafür auch die entsprechenden Investitionen getätigt. Das Landhaus wird mit Fernwärme versorgt. Ein großer Teil dieser Fernwärme kommt von der Müll- und Klärschlammverbrennung sowie von Abwärme und Biomasse und ist damit unabhängig von Erdgas.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV