Red Bull Salzburg im Westderby gegen die WSG Tirol

Im nächsten Heimspiel trifft der FC Red Bull Salzburg im Westderby auf die WSG Tirol. Das Spiel in der Red Bull Arena findet am Samstag, den 03. September 2022 um 17:00 Uhr statt und wird von Schiedsrichter Harald Lechner geleitet.
Rund um diese Begegnung veranstalten die Roten Bullen gemeinsam mit SalzburgerLand Tourismus wieder den allseits beliebten Bauernherbst.

  • Der FC Red Bull Salzburg gewann in der ADMIRAL Bundesliga sieben der acht Spiele gegen die WSG Tirol (1 Niederlage) und erzielte dabei 33 Tore.
  • Die Roten Bullen siegten in fünf der ersten sechs Meisterschaftsspiele dieser Saison – zum sechsten Mal mindestens so viele.
  • Die Salzburger sind seit 29 Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es am 20. Dezember 2020 gegen den RZ Pellets WAC (2:3). Salzburg blieb nur in einem der letzten 56 BL-Spiele torlos (0:0 gegen die Admira am 20. November 2021).
  • Ulmer & Co. kassierten drei Gegentore in den ersten sechs Begegnungen (wie in der Vorsaison) – weniger waren es zuletzt 2014/15 (1). Unter Matthias Jaissle musste Salzburg nur 22 Gegentore in 38 Spielen hinnehmen – kein anderer Trainer weniger in seinen ersten 38 Matches.
  • Die WSG Tirol erzielte neun Tore in den ersten sechs Bundesliga-Spielen – erstmals so viele zu diesem Zeitpunkt. Die Wattner trafen überdies zum ersten Mal in jedem der ersten sechs Matches.

Personelles
Sekou Koita 
(Knöchel), Justin Omoregie (Oberschenkel), Kamil Piatkowski (Oberschenkel) und Samson Tijani (Schien- und Wadenbein) fallen aus. Ignace Van der Brempt hat im Training einen Bänderriss im rechten Knöchel erlitten und ist mehrere Wochen nicht einsatzbereit. Mamady Diambou fehlt aufgrund einer Knöchelverletzung aus dem letzten Cup-Match für längere Zeit.

Statements
Matthias Jaissle
 über …

… die Samstag-Partie:

„Wir werden das Westderby wie jedes Pflichtspiel angehen und unsere Jungs bestmöglich vorbereiten. Wir wissen, was die WSG auf den Platz bringt. Sie sind eine spielerisch sehr starke Mannschaft, die ganz klare Abläufe hat. Sie sind ja in der Saison bisher recht erfolgreich unterwegs.
Wir thematisieren es laufend, dass das nächste Spiel im Fokus stehen muss und die Gedanken nicht schon beim AC Mailand sind. Es ist die Aufgabe vom Trainerteam, die Mannschaft dafür zu sensibilisieren, dass erstmal die WSG Tirol auf dem Programm steht. Da gilt es, drei Punkte zu holen.“

… den Umgang mit den vielen Spielen in nächster Zeit:

„Ich habe mich entschlossen, unseren Jungs heute komplett freizugeben. Es ist einer der ganz wenigen freien Tage in den nächsten Wochen, in denen wir extrem viele Spiele haben werden. Wir müssen als Trainerteam darauf achten, dass wir alle – auch der komplette Staff – kleine Freiräume und Pausen haben, damit die Energie hoch bleibt. Ich selbst krieg den Kopf am besten frei, wenn wir gut spielen.“

Oumar Solet über …
… das Spiel gegen die Tiroler:

„Auch wenn jetzt schon sehr viel über das Champions League-Match gegen Milan gesprochen wird, dürfen wir uns davon nicht anstecken lassen und müssen mit unseren Gedanken voll und ganz bei der Tirol-Partie bleiben. Wie das geht, wissen wir ja bereits aus der letzten Saison.
Heuer haben wir schon sehr oft zu null spielen können, die Defensive funktioniert also gut. Offensiv sind wir zuletzt immer besser in Schwung gekommen. Am Samstag wollen wir den nächsten Schritt vorwärts machen und uns mit einem Sieg Selbstvertrauen für die Champions League holen.“

Foto: FC Red Bull Salzburg via Getty Images

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV