PKW in Luft geschleudert – vier Verletzte. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 31. August 2022 um 18 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung mit einem Pkw auf der B126 in Richtung Zwettl/Rodl. Zum Unfallzeitpunkt herrschte starker Regen und die Fahrbahn war nass. Bei km 20,120 kam der 19-Jährige aus unbekannter Ursache ins Schleudern und rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr über eine Böschung, wodurch der PKW in die Luft geschleudert wurde und nach ca. 80 Meter auf der B126 zum Stillstand kam. Im PKW befanden sich drei weitere Freunde des 19-Jährigen im Alter von 17 und 19 Jahren. Alle Beteiligten wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung Bad Leonfelden in Krankenhäuser nach Linz verbracht. Bei der Unfallaufnahme wurden am Unfallort illegale pyrotechnische Gegenstände, eingeführt von Tschechien, festgestellt und sichergestellt. Eine Anzeige ergeht gesondert an die Bezirkshauptmannschaft Urfahr Umgebung. Weiters stellten die Polizisten fest, dass am linken hintern Reifen das Profil zur Gänze abgefahren war. Am PKW entstand Totalschaden.

Suchtgiftermittlungen – zahlreiche Anzeigen

Bezirk Braunau

Ermittler des Koordinierten Kriminaldienstes des BPK Braunau führten seit längerer Zeit Ermittlungen gegen einen 46- jährigen slowakischen Staatsbürger und einen 34- jährigen rumänischen Staatsbürger, welche zumindest seit Mitte des Jahre 2021 bis Mai 2022 Methamphetamin (Crystal Meth) und Marihuana, insbesondere im Raum Uttendorf in Verkehr gesetzt haben.
Durch umfassende Ermittlungsmaßnahmen konnte dem 46- Jährigen nachgewiesen werden, dass er im Laufe der letzten Monate zumindest ein halbes Kilogramm Crystal Meth, 1,5 Kilogramm Marihuana sowie 100 Stück XTC Tabletten von der Slowakei nach Österreich geschmuggelt hat, wo er das Methamphetamin folglich im Bereich einer Holzhütte mit Salz gestreckt und an diverse Kunden, hauptsächlich aus dem Raum Braunau und Mattighofen, verkauft hat.
Beim Verkauf wurde er von seinem Nachbarn, dem rumänischen Staatsbürger unterstützt. Der arbeitslose slowakische Staatsbürger finanzierte sich durch den Verkauf der Drogen seine eigene Sucht, wobei er im Mai 2022, im Begriff eine neue Schmuggelfahrt zu organisieren, eine Überdosis in seiner Heimatstadt in der Slowakei erlitt, die eine medizinische Behandlung notwendig machte.
Im Zuge der Ermittlungen wurden insgesamt 16 Personen wegen Suchtgiftdelikten zur Anzeige gebracht. Die beiden Hauptbeschuldigten, wobei sich einer davon mittlerweile nicht mehr in Österreich befindet, zeigten sich im Rahmen ihrer Vernehmungen umfassend geständig und werden über Anordnung der Staatsanwaltschaft wegen Suchtgifthandels zur Anzeige gebracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV