3,1 Prozent Arbeitslosenquote in Salzburg

8.668 Personen sind mit Ende August in Salzburg arbeitslos gemeldet, das entspricht einer Arbeitslosenquote von 3,1 Prozent für unser Bundesland. Im Vergleich zum August des Vorjahres bedeutet dieser Wert ein Minus von 14,9 Prozent. Nur in Tirol fällt mit 3,0 Prozent die Arbeitslosenquote etwas geringer aus. Im Österreichschnitt beträgt sie 5,9 Prozent. Am stärksten von diesem Rückgang profitierte der Lungau wie die Daten der Landesstatistik und des Arbeitsmarktservices (AMS) zeigen.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer betont angesichts der Entwicklung am Arbeitsmarkt: „In unserem Bundesland herrscht de facto Vollbeschäftigung. Das ist wichtig für den heimischen Wirtschaftsstandort und für alle Salzburgerinnen und Salzburger, wenngleich auch der Lehrlings- und Fachkräftemangel Sorgen bereitet, so Haslauer.

Haslauer: „Salzburg Spitzenreiter seit Jahresanfang.“

Wie stark der heimische Arbeitsmarkt ist, veranschaulicht auch folgende Zahl. „Für die Monate Jänner bis August 2022 beträgt die Arbeitslosenquote für Salzburg 3,6 Prozent, österreichweit ist er mit 6,3 Prozent deutlich höher. Der Gesamtwert von Jänner bis August bedeutet Platz 1 im Bundesländervergleich und es zeigt gemeinsam mit den guten Augustzahlen, dass wir in Salzburg sehr gut dastehen“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Viele offene Lehrstellen

Im August stiegen die offenen Lehrstellen um rund zehn Prozent an. Aktuell gibt es im Bundesland 348 Lehrstellen-Suchende. Ihnen stehen 1.530 offene Lehrstellen zur Auswahl. Ein Lehrling könnte sich theoretisch 4,4 Ausbildungsstellen aussuchen, ohne Fremdenverkehrsberufe beträgt das Verhältnis 2,8. „Mit einer Lehre haben gerade junge Menschen alle Trümpfe in der Hand. Sie sind die Fachkräfte unserer Zukunft und gerade jetzt gefragter denn je. Das Land verfolgt weiterhin konsequent den Weg, Salzburg zum lehrlingsfreundlichsten Bundesland zu machen. Die aktuelle Statistik ist für uns ein deutlicher Auftrag, hier weiter zu arbeiten“, sagt der Landeshauptmann.

Lungau Spitzenreiter

Mit rund minus 25 Prozent ist der Lungau Spitzenreiter beim Rückgang der Arbeitslosigkeit. Platz zwei geht mit minus 23,9 Prozent an den Pinzgau. Knapp dahinter folgt mit minus 21 Prozent der Pongau. Es folgen der Flachgau mit minus 14,7 Prozent, der Tennengau mit minus 14,6 Prozent und die Stadt Salzburg mit minus elf Prozent.

Wirtschaftsbereiche erholen sich weiter

In allen Wirtschaftsbereichen waren im August weniger Personen als vergangenes Jahr arbeitslos gemeldet. Bei der Warenherstellung betrug das Minus 19,8 Prozent, beim Handel 18,7 Prozent und beim Tourismus betrug das Minus rund 13 Prozent. 

Rückgang bei Frauen stärker

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben im August Frauen stärker profitiert. 881 weniger Frauen waren im Vergleich zum August 2021 arbeitslos gemeldet. Bei den Männern betrug das Minus 639, also um rund 240 Personen weniger.

Grafik: Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV