Red Bull Salzburg: Pflichtaufgabe gegen Regionalligisten Gurten erfüllt, Youngster (ver)zaubert 

Debütantenball in Ried! Wir gewinnen gegen den Regionalligisten Union Gurten in der 2. Runde des UNIQA ÖFB Cups souverän mit 3:0, dabei ist vor allem Rotation das Gebot der Stunde. Mit Roko Simic, Dijon Kameri und Youba Diarra feiern gleich drei unserer Roten Bullen ihre Startelf-Premiere bei uns. Zudem laufen ein Neuzugang und ein Akademie-Talent erstmals bei einem Pflichtspiel in unserem Dress auf.

Spielbericht: Red Bull Salzburg; Fotos Red Bull/Getty Images

Spielbericht

Von Minute 1 bekam unser voller Auswärtssektor das zu erwartende Bild zu sehen: Wir drückten, Gurten verteidigte kompakt. Damit war individuelle Klasse gefragt. Diese ließ Amar Dedic, über den an diesem Abend viel laufen sollte, in der 15. Minute erstmals aufblitzen. Mit einem schönen Dribbling zog der Rechtsverteidiger in Richtung Mitte und suchte den Abschluss – die erste bestandene Prüfung für den starken Union-Goalie Wimmer. Exakt zehn Minuten später sollte es wieder Dedic krachen lassen, wortwörtlich! Seinen Abschluss aus fünf Metern konnte Wimmer noch reaktionsschnell an die Latte lenken.

Tatenlos sahen die Gastgeber nicht zu und versuchten ihr Glück vor allem bei ruhenden Bällen. Ein Mal zappelte die Kugel gar im Gehäuse von Nico Mantl, allerdings aus einer Abseitsposition heraus, der Gegentreffer blieb uns damit erspart (37.). Und gerade als wir uns mit dem torlosen Pausentee abgefunden hatten, gelang uns noch die heiß ersehnte Führung, wenn auch anders als gedacht. Max Wöber schlug den Ball lang nach vorne, der von Gurten-Verteidiger Schütz per Kopf unfreiwillig ins eigene Gehäuse verlängert wurde (45.+1).

Der Start in Durchgang zwei mutete vielversprechend an, frische Kräfte lieferten wichtige Impulse. Im Zentrum feierte unser Neuzugang Lucas Gourna-Douath nach überstandener Verletzung sein Debüt in unserem Dress und sollte prompt Glück bringen: Keine zwei Minuten war der Franzose auf dem Platz, da verzückte uns Dijon Kameri mit der 2:0-Führung per unhaltbarem Schlenzer aus der Distanz (64.). Schon gegen Lustenau scorte der Youngster aus der Akademie doppelt, nun gab’s auch seinen ersten Treffer im ÖFB-Cup – der 18-Jährige läuft heiß!

Wir nahmen mit der Zeit etwas das Tempo aus der Partie, per „Cruise Control“ ging es dem Schlusspfiff entgegen. Einen Treffer hatten wir aber doch noch in petto. Das dritte Tor war eine Co-Produktion zweier Edeljoker: Noah Okafor tanzte die gegnerische Abwehr aus und Junior Adamu musste nur noch einschieben (83.). Wie schon in der ersten Runde feierten wir damit einen 3:0-Erfolg gegen einen Cup-Kontrahenten aus der Regionalliga.

Was das Achtelfinale zu bieten hat, erfahren wir am Sonntag, wenn dieses im Rahmen der ORF-Sendung Sport am Sonntag ausgelost wird. Die nächste Cup-Runde steht  von 18. bis 20. Oktober an. Wir danken euch für euren starken Auswärtssupport und richten unseren Blick auf das Heimspiel gegen die WSG Tirol am Samstag inkl. Bauernherbst.

TICKETINFO | WSG TIROL

Statement

Wir haben uns sicher etwas mehr vorgenommen, auch, dass wir besser hineinstarten. Wir haben uns schwergetan, aber über 90 Minuten verdient gewonnen – das war ein Arbeitssieg heute. Wir konnten es nicht so gut umsetzen, wie wir es uns vorgestellt hatten, aber es ist im Laufe des Spiels immer besser geworden.

Andreas Ulmer

Personelles

Koita (Knöchel), Omoregie (Oberschenkel), Piatkowski (Oberschenkel), Tijani (Schien- und Wadenbein) und Van der Brempt (Knöchel) fehlten verletzungsbedingt.

Wechsel

Sucic für Diambou (46.), Okafor für Simic (46.), Adamu für Sesko (63.), Gourna-Douath für Diarra (63.), Baidoo für Dedic (85.)

Gelbe Karten

Diarra (50./Foul), Dedic (67./Unsportlichkeit), Gourna-Douath (87./Foul)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV