Salzburg: Drittbester Start in die Sommersaison. 6,5 Millionen Nächtigungen alleine von Mai bis Juli / Stadt hat ein Plus von 122 Prozent

(LK) „Mehr als 6,5 Millionen Nächtigungen verzeichneten Salzburgs Beherbergungsbetriebe von Mai bis Juli. Das ist eine mehr als erfreuliche Zwischenbilanz der Sommersaison, es sind die dritt meisten Übernachtungen in diesem Zeitraum, also ein toller Start und wiederum ein wichtiger Schritt in Richtung Ganzjahresdestination“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.


Land Salzburg/Grafik, Die Zwischenbilanz Mai bis Juli 2022 zeigt: Es war der drittbeste Start in eine Sommersaison in Salzburg.

„Nach den herausfordernden Corona-Jahren meldet sich der Tourismus im Bundesland eindrucksvoll zurück. Im Vergleich zu 2021 stiegen die Übernachtungen von Mai bis Juli in Salzburg um 46 Prozent, im Vergleich zu 2020 fast um 75 Prozent. Auch die Zahlen des Jahres 2019 – die beste Sommersaison der Geschichte und noch vor der Pandemie –  werden fast wieder erreicht, aktuell liegen wir nur um 4,7 Prozent darunter“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer und er betont: „Der Tourismus atmet in allen Bezirken wieder auf, vor allem aber auch in der Stadt Salzburg.“

Haslauer: „Salzburg punktet.“

„Unsere Gäste wissen genau, dass sie bei uns höchste Qualität, Gastfreundschaft, eine einmalige Landschaft sowie Aktivitäten für die ganze Familie finden. Salzburg punktet so auf vielen unterschiedlichen Ebenen. Und die vielen familiengeführten Betriebe im Bundesland haben bewiesen, dass sie auch in herausfordernden Zeiten hervorragende und verlässliche Gastgeber sind. Diese Qualität ist unser Kapital für die Zukunft“, so der Landeshauptmann.

Städtetourismus: 122 Prozent plus

Im Vergleich des Vorjahreszeitraums verzeichneten alle heimischen Bezirke zwischen Mai und Juli 2022 ein teils kräftiges Plus an Gästeübernachtungen. Im Salzburg-Schnitt betrug dieser rund 47 Prozent. Am Stärken ist diese Steigerung mit rund 122 Prozent in der Stadt Salzburg ausgefallen. Es folgt der Flachgau mit 49,5 Prozent. Weiters folgen der Tennengau (45,8 Prozent), der Pongau (41,3 Prozent), der Pinzgau (38 Prozent) und der Lungau (17,3 Prozent).  Die Steigerung ist im Flachgau unter anderem auf das Electric-Love-Festival zurückzuführen, das heuer wieder stattfinden konnte. In Zahlen wird dieser Effekt besonders deutlich: Die Gastgebergemeinden Koppl und Plainfeld verzeichneten im Juli rund 75.000 Übernachtungen.

Pinzgau führt Ranking der Bezirke an

Der Pinzgau „schultert“ mit 40 Prozent und 2,6 Millionen Nächtigungen von Mai bis Juli 2022 den größten Anteil der insgesamt 6,5 Millionen. Hier der Bezirksüberblick von Mai bis Juli 2022:

  • Pinzgau: 2.627.570 (40 Prozent)
  • Pongau: 1.864.885 (28,4 Prozent)
  • Stadt Salzburg: 811.565 (12,3 Prozent)
  • Flachgau: 772.697 (11,8 Prozent)
  • Tennengau: 275.262 (4,2 Prozent)
  • Lungau: 219.919 (3,3 Prozent)

Deutsche bleiben treu

Salzburg ist für viele Menschen aus der Welt ein beliebtes Reiseziel, aber vor allem für deutsche Urlauber – mit besonders großer Verlässlichkeit. Von Mai bis Juli 2022 waren die bundesdeutschen Nachbarn mit 43,4 Prozent mit Abstand die größte Gruppe. Direkt im Anschluss folg der österreichische Gast mit 26,4 Prozent. 22 Prozent kamen aus dem „restlichen Europa“, 8,3 Prozent aus dem „übrigen Ausland“.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV