Glasphiole von Bombe an Ufer von Hallstättersee gefunden

Ein 60-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung fand am 18. August 2022 gegen 12:30 Uhr im Bereich des Schlosses Grub, am Ufer des Hallstättersees, eine verdächtige Glasphiole mit einer braunen Flüssigkeit. Ein Sprengstoffexperte der Polizei konnte den Gegenstand als Glasampulle einer deutschen Übungsbombe mit roter Rauchladung identifizieren. Da sich in solchen Phiolen Chlorsulfonsäure oder Schwefelsäure befindet, wurde der Entminungsdienst des Bundesheeres alarmiert, der gegen 15 Uhr in Bad Goisern eintraf. Dieser sicherte die Phiole und stellte sie sicher.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV