Staubtrockene Waldböden – extreme Waldbrandgefahr

Es gilt höchste Vorsicht!

Die anhaltenden Trockentage steigern die Waldbrandgefahr um ein Vielfaches. Erst gestern standen unsere Einsatzkräfte in Bad Goisern aufgrund eines verbotenen Lagerfeuers in einem Waldstück im Einsatz. Das ist nicht nur verboten, sondern auch völlig unverständlich, wie man mit so einem Leichtsinn unsere Flora und Fauna sowie unsere ehrenamtliche Einsatzkräfte in größte Gefahr bringen kann! Daher einmal mehr mein Appell: Gerade jetzt ist besondere Vorsicht das Gebot der Stunde!“

Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger

Waldbrandschutz-Verordnung

Bereits seit Juli diesen Jahres gilt im größten Teil des Landes eine strenge Waldbrandschutz-Verordnung. Nun gelten diese etwa im ganzen Land.  „Verordnungen wie diese werden nicht aus Jux und Tollerei erlassen, diese sind im höchsten Ausmaß ernst gemeint und werden auch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu vier Wochen oder mit hohen Geldstrafen bis zu 7.270 Euro geahndet“, bekräftigt Feuerwehr-Landesrätin Langer-Weninger die Dringlichkeit und ergänzt: „Bei besonders prekär vorliegenden Umstände können auch beide Strafmaßnahmen nebeneinander verhängt werden!“

Staubtrockene Waldböden

Besonders im heurigen Jahr wird die Waldbrandgefahr durch die Kombination von hohen Temperaturen und der anhaltenden Trockenperiode begünstigt. Seitens des Landes Oberösterreich wurden im Zentralraum einige Waldbodenproben entnommen. Dabei wurden Bohrungen getätigt, bei denen erst ab einer Tiefe von 80 cm eine leicht spürbare Feuchtigkeit erkennbar war. „Fazit: unsere Waldböden sind staubtrocken und bilden wortwörtlich einen ordentlichen Zunder“, zeigt sich Landesrätin Michaela Langer-Weninger besorgt. „Das bekräftigt den Ernst der Lage eindeutig!“, so Langer-Weninger abschließend.

Sicherheitstipps zur Vermeidung von Waldbränden

·        Kein Gebrauch von offenem Licht und Feuer im Wald und in der Nähe von agrarisch genutzten Flächen!

·        Keine Lagerfeuer im Wald, in Wald-Nähe und auf Wiesen!

·        Rauchverbot im Wald unbedingt einhalten, keine Zigarettenreste wegwerfen!

·        Keine Glasflaschen oder Glasscherben in der Natur wegwerfen! 
à Glasscherben können bei „richtigem“ Sonnenlichteinfall die Wirkung eines Brennglases entfalten). Auch für Autofahrer/innen gilt: Keine Zigarettenreste aus dem Auto werfen!

·        Fahrzeuge nicht auf ausgetrockneten Grasflächen abstellen! (Katalysator, Auspuff und Partikelfilter erhitzen sich während des Betriebs stark und können leicht zum Ausgangspunkt für Bodenfeuer werden)

·        Zufahrtswege zum Wald freihalten!         
à Im Falle eines Waldbrandes muss die Feuerwehr zufahren können

Foto: LFV OÖ / Philipp Fürst

Bildtext: Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger warnt vor besonderer Waldbrandgefahr.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV