Gosau/Dachstein: Ungeplanter Hubschrauberflug in den Flitterwochen

Bezirk Gmunden

Ein frisch vermähltes deutsches Urlauberpaar, 34 Jahre und 28 Jahre alt, wollte während der Hochzeitsreise eine Hochtour am Dachstein bestreiten. Die Route, die die beiden zuvor mit digitalem Kartenmaterial planten, führte sie am 9. August 2022 von der Bergstation der Dachsteinsüdwandbahn über den Gletscher zur Steiner Scharte auf den Gosau Gletscher und von dort über die Windlucke bzw. Westgrat auf den Gipfel des Hohen Dachsteins zurück zur Bergstation. Im Bereich der Windlucke auf einer Höhe von ca. 2737 m kamen die beiden von ihrer geplanten Route ab und wagten es nicht mehr deren Weg fortzusetzen. Der 34-Jährige und die 28-Jährige konnten weder vor noch zurück und so wählten sie kurz nach 14 Uhr den Notruf. Daraufhin wurde die Bergrettung und ein Alpinpolizist alarmiert, die wiederum den Polizeihubschrauber avisierten. Da bereits eine Nebelbank aufgezogen war, war es dem Polizeihubschrauber nicht möglich, das Pärchen direkt aufzunehmen. So wurden zwei Bergretter auf den Berg geflogen, die die beiden am Seil gesichert aus dem Nebel führten. Schlussendlich konnte der Polizeihubschrauber alle Beteiligten aufnehmen und ins Tal bringen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV