LR Hattmannsdorfer: Oberösterreich plant eigene Ausbildung für Frühförderung

Frühförderung ist wichtige Maßnahme, um frühzeitig auf Beeinträchtigungen zu reagieren und ein selbstbestimmtes Leben zu fördern

Neben dem Wohnplätze-Ausbauprogramm für Menschen mit Beeinträchtigungen im Zuge des OÖ-Plans setzt das Land OÖ weitere Schwerpunkte für Menschen mit Beeinträchtigungen: so wird verstärkt in die Frühförderung von Kindern investiert und zusätzlich eine eigene Ausbildung für Frühförderung geplant. Im Bereich der Frühförderung ist das Zentrum Spattstraße der Diakonie ein zuverlässiger Partner für das Sozialressort, mit dem sich LR Hattmannsdorfer erst kürzlich zur geplanten Ausbildung austauschte. Seit fast 60 Jahren betreibt die Diakonie in Linz das Zentrum Spattstraße zur Unterstützung und Begleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Unterstützungsleistungen.

„Die Frühförderung ist eine wichtige Maßnahme, um frühzeitig im Kindesalter auf Beeinträchtigungen reagieren zu können, die Eltern bestmöglich zu unterstützen und ein selbstbestimmtes Leben zu fördern. Für die Jüngsten in unserer Gesellschaft haben wir eine umso größere Verantwortung, weshalb wir nun eine eigene Ausbildung planen und die Leistungen in diesem Bereich weiter ausbauen.“

Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer

„Wir freuen uns über die langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Land Oberösterreich, die im Diakonie Zentrum Spattstraße in Form von zielgerichteten Angeboten für Familien, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene umgesetzt wird. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass jene Innovationskraft, die für Oberösterreichs Wirtschaft angestrebt wird auch für den Sozialbereich gilt. Denn eine Vorreiterrolle im Sozialbereich wirkt sich langfristig auf die gesamte Gesellschaft und natürlich auch auf die Wirtschaft positiv aus.“

Geschäftsführerin Mag. (FH) Andrea Boxhofer und

Geschäftsführer Mag. (FH) Heinz Wieser

Land Oberösterreich plant eigene Ausbildung

Gemeinsam mit den Anbietern und dem BFI plant das Land Oberösterreich nun eine eigene Ausbildung in der Frühförderung, um die Angebote weiter ausbauen und den Bedarf decken zu können. Als weitere wichtige Maßnahme im Bereich der Chancengleichheit wurde das Gesamtbudget im Bereich der Frühförderung in diesem Jahr auf 4,22 Millionen Euro erhöht.

Die Frühförderung versteht sich als frühestmögliche, ganzheitliche Förderung für in ihrer Entwicklung auffällige Kinder, beeinträchtigte Kinder und Kinder bei denen die Wahrscheinlichkeit des Eintretens einer Beeinträchtigung nicht ausgeschlossen werden kann. Das Ziel der Frühförderung ist u.a. die Beeinträchtigung zu reduzieren bzw. die Entwicklung der Kinder so zu fördern, dass sich keine Beeinträchtigung manifestiert. Die Eltern lernen mit der Beeinträchtigung umzugehen und wie sie adäquat die Kinder unterstützen und fördern können.

Foto: Land OÖ/Margot Haag

Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer im Diakonie Zentrum Spattstraße mit den Geschäftsführern Andrea Boxhofer und Heinz Wieser.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV