Schrecksekunden beim Weltrekordversuch von Vespa Stuntmen Günter SCHACHERMAYR!

Am 27.7.2022 um 12:00 Uhr war die Stunde des nächsten Weltrekordversuches des 44 jährigen VESPA STUNTMEN Günter SCHACHERMAYR aus Steyr/OÖ gekommen. Ganze 6 Jahre hat er die 200 Meter lange, 115 Meter hohe und nur 1,20 Meter breite Hängeseilbrücke bei Holzgau im Lechtal/Tirol studiert. Dieses Bauwerk wollte Günter SCHACHERMAYR mit seiner dafür speziell umgebauten VESPA RALLY 200ccm mit verbundenen Augen durch einen übergestülpten, schwarzen Stoffsack von einem Ende zum anderen Ende überqueren. Sowohl die Maschine wurde mit einem speziell angefertigten Federsystem am Beinschild ausgestattet, dass akustische Signale abgab, um genau in der Mitte der schmalen Brücke zu bleiben. Auch der Fahrer selbst brauchte zur Sauerstoffversorgung unter der schwarzen Gesichtsmaske eine Sauerstoffbrille, um ausreichend das Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen. 

„Dann war es soweit, ich schob meine VESPA für den Weltrekordversuch auf die gegenüberliegende Seite der Brücke. Als sich der Kickstarter der VESPA beim Ausweichen einer Person im Maschendraht der Brücke verhängte, kam ich fast zu Sturz. Drüben angekommen gab es kein Zurück mehr. Die Brücke wurde zur Gänze für alle Besucher kurzfristig gesperrt, ich startete mein Gefährt und legte den ersten Gang ein. Das eingebaute Federsystem der Maschine zirkelte links und rechts über den Maschenzaun und führte mich so vorwärts. Nach ca 100 Meter fing sich bei mir alles zu drehen an und ich verlor kurz die Orientierung. Ich konnte die VESPA gerade noch ausbalancieren, musste aber zur Vermeidung eines Sturzes kurz beide Beine auf das Gitterblech der Brücke stellen. Nach Ausrichten der Maschine ging die Fahrt weiter und ich schaffte es dann auch bis zur anderen Seite der Hängeseilbrücke. Ein Sturz hätte fatale Folgen haben können. Für mich war es das totale Limit und der Beweis, dass trotz beinhartem Training immer etwas Unvorhersehbares passieren kann. Trotz allem war es wieder ein unglaublicher Moment, als ich das Ziel erreicht hatte, die Gesichtsmaske abnehmen konnte und mein Team in die Arme nahm“, so Günter SCHACHERMAYR nach seinem Weltrekordversuch.Nun werden alle Bild,- und Video Materialien zur Prüfung an das Guinness Buch der Rekorde gesendet und es wird hoffentlich ein Eintrag in das Weltrekordbuch erfolgen. Bitter für Günter SCHACHERMAYR und sein Team wäre, wenn dieser kurze Fehltritt während der Fahrt als nicht gültig gewertet würde und so kein Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde erfolgen würde. Für sein eigenes Buch aber gibt es für den „Wüden auf da Maschin“ eine weitere Seite einzutragen!

Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS

Youtube Videolink Team Günter SCHACHERMAYR:https://www.youtube.com/watch?v=hdooPxayefU

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV