LR Steinkellner: Sicher durch den Sommer

Eine Woche im Fokus der Verkehrssicherheit – Teil 1 – Mehr Verkehrsunfälle an Hitzetagen

Sonnenschein, Hitze und Verkehr – der Sommer ist da und mit ihm auch die unterschiedlichsten Gefahren und Risiken. Im Rahmen der Serie – Sicher durch den Sommer – werden über die gesamte Kalenderwoche sieben Schwerpunktfelder der Verkehrssicherheit präsentiert. Der Landesrat für Infrastruktur und Mobilität, Mag. Günther Steinkellner, möchte dadurch auf verschiedene Verkehrssicherheitsthemen des Sommers aufmerksam machen und Bewusstsein schaffen, damit die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher sicher ans Ziel zu gelangen.

Unfallursache Hitze

Ein wesentlicher Faktor, der besonders die Unfallgefahr in den Sommermonaten erhöht, ist die Hitze. Bei Temperaturen über 30 Grad ereignen sich, wie die Statistik Austria analysierte, um 25 Prozent mehr Unfälle. Besonders die Hauptunfallursache „Ablenkung“ nimmt bei hohen Temperaturen zu.

Im Jahr 2021 ereigneten sich 32.774 Straßenverkehrsunfälle in Österreich, bei denen 41.251 Personen verletzt oder getötet wurden. Pro Tag waren das durchschnittlich 90 Unfälle mit 113 verunglückten Personen, so die offizielle Analyse der Statistik Austria. In den wärmeren Monaten, von Mai bis September 2021 wurden im Schnitt 123 Unfälle pro Tag gemeldet, wobei deutliche Unterschiede zwischen einem Hitzetag und einem Nicht-Hitzetag festgestellt wurden. So ereigneten sich demnach an einem Hitzetag mit 30 oder mehr Grad Celsius im Durchschnitt 150 Unfälle, an einem weniger heißen Tag 120. „Hitze hat einen starken Einfluss auf das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit. Mit Hitzestress kann der menschliche Körper nur über einen kurzen Zeitraum gut umgehen. Im Zusammenhang mit Volkskrankheiten wie hohem Blutdruck oder Herzerkrankungen können sich schnell Sicherheitsrisiken im Verkehr entwickeln“, unterstreicht Landesrat Steinkellner.

Unachtsamkeit und Ablenkung bei Hitze größer

Auch in Oberösterreich zeigt sich eine Unfallzunahme an Hitzetagen, an welchen das Thermometer die 30 Grad Marke überstieg. Im Vorjahr war das an 13 Tagen der Fall. Während an einem Nicht-Hitzetag in Oberösterreich durchschnittlich 20 Unfälle passieren, steigt diese Zahl auf 25 an einem Hitzetag an. Aber nicht nur die Zahl an Unfällen nimmt an Hitzetagen zu, sondern auch die Hauptunfallursache Unachtsamkeit und Ablenkung tritt häufiger an Hitzetagen auf. Während an einem Nicht-Hitzetag von Mai bis September 2021 im Durchschnitt 39 Unfälle pro Tag in Österreich auf diese Unfallursache zurückgeführt wurden, lagen die Unfallzahlen mit 54 an Hitzetagen deutlich höher (+36 Prozent), so die Analyse der Statistik Austria.

Bei einer Tageshöchsttemperatur von 30 Grad Celsius oder darüber steigt die Unachtsamkeit, und es ereignen sich mehr Unfälle mit Personenschaden im Vergleich zu weniger heißen Tagen. „Dadurch dass der Sommer alles zum Blühen bringt und uns die Natur ein ereignisreiches Farbenspiel präsentiert, herrschen per se mehr Ablenkungsfaktoren. Hinzu kommen saisonbedingte Mischverkehre. Fußgänger/innen, Fahrradfahrer/innen, Motorradfahrer/innen und Individualverkehr fordern in ihrem Zusammenspiel mehr Aufmerksamkeit und Konzentration“, stellt der Landesrat für Mobilität Günther Steinkellner fest.

Damit die Fahrt im Sommer nicht zur Unglücksfahrt wird, können folgende Tipps helfen das Unfallrisiko zu minimieren:

·         Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Bei mehr als 30 Grad Lufttemperatur sollte man in regelmäßigen Abständen Flüssigkeit zu sich nehmen um Dehydration vorzubeugen.

·         Kühlung aktivieren

Um eine angenehmere Atmosphäre zu schaffen, sollten die Kühlmöglichkeiten bspw. durch die Klimaanlage genutzt werden.

·         Aufmerksamkeit steigern und Pausen einlegen

Hitze raubt Energie und Aufmerksamkeit. Bei Übermündungserscheinungen sollten regelmäßige und ausreichende Pausen eingelegt werden. Auch wenn der Sommer zahlreiche Ablenkungspotentiale bietet sollte der Fokus auf der Sicherheit im Verkehrsgeschehen liegen. 

„Gerade Fußgänger/innen, Radfahrer/innen und Motorradfahrer/innen sind der Hitze fast schutzlos ausgeliefert. Da Hitze einen wesentlichen Einfluss auf die Verkehrssicherheit hat, sollte man das Glück nicht herausfordern und zum Schutze aller, achtsam mit sich selbst umgehen“, so Steinkellner abschließend. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV