Altmünster: BlumenLandschaften – Die Erotik der Blumen

Blumen in Bildern festgehalten, die neue Ausstellung von Angelika Toma in Altmünster. Blumen im Garten – „Der Garten ist ein Ort, in dem das Leben wohnt“, ist auf einer Tafel am Eingang der Galerie zu lesen. BlumenLandschaften – eine Sonderausstellung der Galeristin Angelika Toma von 24.7. bis 4.9.2022.

Die Blumenmalerei hat eine lange Tradition in der Kunst, auch heute noch sind Blumen ein beliebtes Sujet. Sie vermitteln Schönheit, Fragilität und Vergänglichkeit – ohne Blumen wäre unser Leben viel grauer, sie können dekorativ, aber auch symbolische Bedeutung haben. Die Künstlerin im Zitat: „Ohne Blumen in der Natur und in Bildern, wäre das Leben farb- und trostlos!“

Die Blume verkörpert das Schöne und das Weibliche sie gelten als Symbol der weiblichen Lust und Begierde, sei es durch ihre Formen, den Farben, deren Duft oder der Beschaffenheit der Oberfläche. 

Blumenbilder wurden als „feminine“ Kunst interpretiert, Blumen erzeugen eine Verbindung zwischen Menschen und Natur! In den Blumen- und Blumenlandschaftsbildern der Ausstellung, oder in den Fotografien, werden die Blumen zu Ikonen der Natur erhoben. Angelika Toma: „Die Natur ist ein Ort, der Friede und Freude wiederspiegelt!“

Zwei imposante Serien dominieren den Wintergarten der Galerie: „Wiesenblumen vom Gmundnerberg“ und „Seerosen aus dem eigenen Teich“ – beim Bewundern der Blumenbilder, bemerkt man, dass man teilweise „blind“ durch die Landschaft schlendert und das Schöne der Natur nicht beachtet.

Die Galerie ist immer sonntags von 11 bis 17 Uhr im Atelier22 am Gmundnerberg/Tannachweg geöffnet. Während der Ausstellung werden auch Malkurse mit der Künstlerin zum Thema „Blumen“ angeboten.

www.atelier22.net

Bericht und Fotos: Wilfried Fischer/fionet.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV