22. St.Gilgner Nannerl Mozart Fest

Nannerl kam in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli 1751 in Salzburg in der Getreidegasse zur Welt. Nannerl stand als große Schwester des berühmten Komponisten stets etwas im Schatten. Sie heiratete im August 1784 in der Pfarrkirche St.Gilgen einen Rechtsnachfolger ihres Großvaters, den Pfleger und Richter Johann Baptist von Berchtold zu Sonnenburg. Außer den fünf Kindern aus den ersten zwei Ehen des Ehegatten, umsorgte sie drei eigene Kinder. 17 Jahre verbrachte Nannerl in St. Gilgen und zog nach dem Tod ihres Mannes im Jahre 1801 wieder nach Salzburg, wo sie Klavierunterricht gab und für die Mozartbiographen zu einer unschätzbar wertvollen Informationsquelle wurde. Sie erblindete und starb 1829 im Alter von 78 Jahren.

Nannerl Mozart spielte hervorragend Klavier und verfasste auch Kompositionen, von denen keine einzige überliefert ist. Ihr künstlerischer Werdegang war – wie im 18. Jahrhundert für Künstlerinnen üblich – stark von einem männlichen Partner bestimmt und abhängig.

Programm:

Freitag, 29. Juli 2022 um 20 Uhr in der Pfarrkirche St.Gilgen

„Zwei große europäische Meister“

Georg Friedrich Händel und W.A. Mozart

Es spielen die Salzburger Kammersolisten und Sylvia Mayrhofer am Klavier

Programmgestaltung Prof. Alois Aigner und Dr. Christian Aigner

Eintritt € 25,–. Karten im Tourismusverband St.Gilgen (Tel. +43 (0) 6227 2348) sowie an der Abendkassa.

Sonntag, 31. Juli 2022 um 11.00 Uhr

im Gasthof zur Post

Nannerl Matinee  „Die unsterbliche Mutter“

von Mia Munier-Wroblewski

Es lesen Karina Willam und Augustin Kloiber.

Es spielen Duo CellAr, Julia Willeitner  und Danilo Cabaluz

Eintritt € 20,– im Tourismusverband St.Gilgen (Tel. +43 (0) 6227 2348) sowie an der Kassa.

Foto © TVB St. Gilgen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV