Salzburg knackt bei privaten, geförderten Photovoltaik-Anlagen die 5.000er-Marke

Musterbeispiel aus Henndorf am Wallersee / Seit 2011 rund 50.000 Tonnen CO2 eingespart 

Salzburger Landeskorrespondenz, 21. Juli 2022

(LK) 2011 startete das Land die Förderung privater Photovoltaik-Anlagen (PV). Seither wurden bis zum Beginn diesen Jahres 4.454 Errichtungen dieser Art unterstützt. „Im letzten halben Jahr ist die Zahl – unter anderem bedingt durch die aktuelle Energiekrise – noch einmal ordentlich in die Höhe geschossen. Sogar dermaßen, dass wir heute bereits dem fünftausendsten Förderwerber gratulieren können“, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei einem Lokalaugenschein in Henndorf. 
„Diese private PV-Anlage hier ist das perfekte Beispiel für eine umweltfreundliche und zukunftsorientierte Energie- und Wärmeversorgung, die erst mit dem Anreiz der Unterstützungen durch das Land ermöglicht wird. Eine alte Ölheizung ist ersetzt durch eine Wärmepumpe und den Strom dafür und darüber hinaus produziert die Sonne“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei Stefan Neureiter in Henndorf, dem fünftausendsten Förderungswerber für private Photovoltaik-Anlagen.

Neureiter: „So macht es einfach mehr Sinn.“

„Es war nie unser Traum ein Haus mit Öl-Heizung zu besitzen. Und da ohnehin Reparaturen anstanden, machte die Wärmepumpe in Kombination mit der PV-Anlage am meisten Sinn“, schildert Stefan Neureiter die Ausgangslage. Am Dach seines Hauses produziert nun eine 24 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage, mit einer Leistung von rund 5,32 kWp (Kilowatt-Peak), genügend Strom, „um über Tags den Computer im Homeoffice, zu Mittag den Geschirrspüler oder gegen Abend die Waschmaschine mit gutem Gewissen nutzen zu können“, so Neureiter.

Elf Jahre PV-Anlagen-Förderung

„In den vergangenen elf Jahren konnten durch die Förderungen privater PV-Anlagen rund 500.000 Tonnen CO2 eingespart werden“, so Schellhorn. Mit Stand 1.1.2022 wurden seit Beginn zudem:

  • 14,2 Millionen Euro an Förderungen ausbezahlt,
  • jährlich 28.000 MWh (Megawattstunden) erzeugt,
  • umgerechnet PV-Anlagen im Ausmaß von 27 Fußballfelder errichtet.

Schellhorn: „Neue Anreize für Betriebe.“

„Um unser Ziel von einem energieautarken und klimaneutralen Salzburg zu erreichen, braucht es natürlich nicht nur die Privaten, sondern auch zum Beispiel Betriebe. Für die haben wir vor kurzem neue Anreize geschaffen“, betont Schellhorn. Große Photovoltaikanlagen auf bereits versiegelten Flächen werden ab sofort besonders gefördert. Das kann bei bereits befestigten Betriebsflächen sein oder auch auf Parkplatzüberdachungen.

Fünf Millionen Euro für Sonnenenergie

Gefördert werden Anlagen mit einer Leistung von mindestens 100 kWp, das sind zwischen 500 und 600 Quadratmeter Fläche. Ausgeschrieben ist diese Unterstützung noch bis 30. September, fünf Millionen Euro nimmt das Land dafür in die Hand. Auch für Private gibt es mehr Geld. Die förderbare Größe von Photovoltaikanlagen wird seit 15. Juli von fünf auf zehn kWp verdoppelt. LK_220721_20 (bk/mel)

Mehr zum Thema

Copyright
Land Salzburg / Franz Neumayr
Beschreibung
In der Gemeinde Henndorf am Wallersee wurde nun die 5.000 Photovoltaikanlage im Bundesland Salzburg in Betrieb genommen. Im Bild v.l.: Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn mit den Besitzern des Hauses Katharina Laubenstein und Stefan Neureiter. Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr 20.7.2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV