Drogen mit Moped nach Österreich geliefert. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau am Inn

Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, Suchtgift mit seinem Moped von Deutschland nach Österreich gebracht und dieses an mehrere minderjährige Abnehmer weiterverkauft zu haben.

Die Kriminaldienstgruppe Braunau am Inn konnte den 17-jährigen, mutmaßlichen Suchtgiftlieferanten aus dem Bezirk Braunau am Inn ausforschen. Er soll im Zeitraum von Mitte Juli 2021 bis Juli 2022 bei mehreren Übergaben zumindest 410 Gramm Marihuana von einem 33-jährigen, deutschen Staatsangehörigen in Deutschland gekauft haben. Mit seinem Moped brachte er die Drogen in das österreichische Bundesgebiet. In weiterer Folge verkaufte der 17-Jährige das Suchtgift an größtenteils minderjährige Abnehmer im Raum Braunau am Inn. Nach der Inhaftierung des 33-jährigen Deutschen und dem daraus resultierenden Suchtgiftengpass begann der 17-Jährige damit, Marihuana bei zwei 16-jährigen Suchtgiftlieferanten aus Braunau am Inn zu erwerben. Es konnten dem 17-Jährigen dadurch der Erwerb und die anschließende Weitergabe von weiteren 20 Gramm Marihuana nachgewiesen werden. Der Beschuldigte zeigte sich zum Sachverhalt geständig wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Mutmaßliche Kokaindealer in Haft

Landeskriminalamt OÖ

Das Landeskriminalamt Oberösterreich konnte am 9. Juni 2022 einen 35-Jährigen und eine 33-Jährige – Geschäftsführer bzw. Mitarbeiterin eines Welser Nachtlokals, beide in Wels wohnhaft – im Salzburger Stadtgebiet nach dem Erwerb von 20 Gramm Kokain festnehmen.

Im Anschluss der Festnahme erfolgte beim Verkäufer, einem 44-jähriger Salzburger, eine Hausdurchsuchung, bei der die Ermittler weitere 21 Gramm Kokain sicherstellten und den Mann ebenfalls festnahmen. Insgesamt wird den beiden Welsern vorgeworfen, im Zeitraum vom Mitte 2021 bis zur Festnahme regelmäßig Beschaffungsfahrten vorgenommen zu haben und dabei insgesamt 780 Gramm des Suchtgifts beim 44-Jährigen gekauft zu haben. Etwa die Hälfte davon dürften sie davon an Dritte weitergegeben haben.

Außerdem wird ein 62-Jähriger aus Wels beschuldigt, sich ebenfalls an den Beschaffungsfahrten beteiligt zu haben. Dem Verkäufer konnten die Kriminalisten zudem nachweisen, mit Dopingmittel gehandelt zu haben. Ein 51-jähriger Bodybuilder aus Salzburg dürfte ihn mit Abnehmervermittlungen dabei unterstützt haben. Neben dem oben angeführten Suchtgift fanden die Polizisten zudem während der Hausdurchsuchungen bei den Beschuldigten Bargeld, zwei Faustfeuerwaffen, verbotene Waffen und eine Vielzahl an Dopingmitteln.

Die drei Hauptbeschuldigten wurden nach entsprechenden Anordnungen der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert, wobei die 33-Jährige in der Zwischenzeit wieder enthaftet wurde. Bei ihren Einvernahmen zeigten sie sich teilweise geständig.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV