Gemeindebrief der Katholischen Pfarre Bad Ischl

In beiden biblischen Lesungen des heutigen Sonntags spielt das Thema Gastfreundschaft eine zentrale Rolle: Jesus ist zu Gast im Haus zweier jüdischer Frauen; und in der Erzählung aus dem Buch Genesis wartet Abraham, der Stammvater aller biblisch Glaubenden, drei Reisenden gastfreundlich auf und begegnet in diesen Gott selbst. Eine Szene, welche in der vielleicht berühmtesten aller Ikonen des christlichen Ostens ihren bildlichen Ausdruck gefunden hat: in der Dreifaltigkeitsikone von Andrej Rublëv.

Es ist eine wenig Aufsehen erregende Geschichte, die uns da erzählt wird – und doch ist sie eine der großen Verheißungsgeschichten der Bibel. Abraham sitzt bei glühender Mittagshitze am Zelteingang. Vielleicht nickt er ein – zum Arbeiten ist es ja ohnehin zu heiß. Da bemerkt er drei Wanderer. Vorüber ist es mit der Ruhe und Beschaulichkeit – emsiges Hin und Her ist angesagt: die Gäste sollen ein anständiges Essen vorgesetzt bekommen. Keine Frage nach der Identität der Gäste, nach dem Woher und Wohin. Erst im weiteren Verlauf der Begegnung wird dem alten Ehepaar Sara und Abraham die Tragweite des Geschehens klar: ihnen wird ein Sohn geschenkt.

Herr, geh doch nicht an deinem Knecht vorüber das sollte auch unsere eigene Bitte sein. Ihr/euer Pfarrer

16.SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Gen 18,1 – 10a; L2: Kol 1,24 – 28; Ev: Lk 10,38 – 42 LIEDER: GL 216/1-3; 128; 172; 420; 743 (2); 772.1; 403/1-4

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV