Frauen fälschten Covid-19 Unterlagen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Kirchdorf

Vier Frauen aus den Bezirken Kirchdorf und Grieskirchen im Alter zwischen 36 und 42 Jahren werden beschuldigt, im gemeinsamen Wirken gefälschte Impfkarten und Impfpässe besorgt und nicht autorisiert mit Eintragungen einer Covid-19 Impfung versehen zu haben. Die Ermittlungen wurden von Polizisten der Polizeiinspektion Kremsmünster über Auftrag der Staatsanwaltschaft Steyr durchgeführt.
Die Beschuldigten, insbesondere die 40-jährige Haupttäterin, stellten dabei für mehrere Personen gefälschte negative Antigen-Ergebnisprotokolle und Zertifikate, gefälschte negative Ergebnisprotokolle von PCR-Tests, gefälschte Impfzertifikate und gefälschte positive Antikörpertests über einen Zeitraum von ca. einem halben Jahr in verschiedenen Ausführungen her.
Bei fünf von der Staatsanwaltschaft Steyr angeordneten Hausdurchsuchungen konnten ca. 2000 Klebetiketten einer Covid-19 Impfung, zehn gefälschte Impfkarten und 37 gefälschte Impfpässe sowie Utensilien für die Fälschung sichergestellt werden. Ebenso wurde Suchtgift, unter anderem 630g Cannabiskraut, beschlagnahmt. Insgesamt forschten die Polizisten 55 Beschuldigte, davon 50 Abnehmer von gefälschten Nachweisen mit Covid Bezug, aus. 135 strafrechtliche relevante Sachverhalte wurden an die Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV