Zusammenarbeit im Alpenraum läuft über Salzburg

Drehscheibe für EU-Fonds mit elf Projekten und drei Millionen Euro Umsatz 

Salzburger Landeskorrespondenz, 12. Juli 2022

(LK)  Insgesamt bisher elf Projekte mit einem Budget von mehr als drei Millionen Euro konnten über den Alpine Region Preparatory Action Fund (ARPAF) umgesetzt werden, die wertvollen Ergebnisse für den Alpenraum lieferten, etwa bei Kreislaufwirtschaft, Gesundheitstourismus oder Bodenschutz. „Wenn es um länderübergreifende Zusammenarbeit im Alpenraum geht, fungiert das Land Salzburg als Drehscheibe“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer. 

Seit 2017 stellt der ARPAF EU-Fördergelder zur Verfügung, um die Arbeit und Ziele der EU-Alpenraumstrategie (EUSALP) voranzubringen. Verwaltet wird dies über das Referat Regionalentwicklung und EU-Regionalpolitik des Landes. In mehreren Projekten brachten Salzburger Organisationen ihr Fachwissen ein und profitierten von dieser Möglichkeit der Zusammenarbeit quer durch die Alpenstaaten.

Fachhochschule bringt Expertise ein

Heuer hat das Land Salzburg den dritten Aufruf zur Einreichung von ARPAF-Projekten abgewickelt: Drei von ihnen mit einem Gesamtbudget von 400.000 Euro an EU-Geldern können nun umgesetzt werden. „Die Fachhochschule Salzburg ist Partner beim Projekt CAESAR 2 und stellt damit sicher, dass Salzburg von den Ergebnissen der alpenweiten Zusammenarbeit profitieren kann“, so Haslauer.

Wettbewerbsfähigkeit wird gestärkt

Ziel von CAESAR 2 ist es, den Umstieg auf kohlenstofffreie und erneuerbare Energiequellen bei Klein- und Mittelunternehmen voranzubringen und damit ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Denn künftig wird die Wettbewerbsfähigkeit auch immer mehr davon abhängen, das zeigen veränderte Erwartungen der Konsumentinnen und Konsumenten an Unternehmen oder die steigenden Energiepreise.

Instrument für kleineren CO2-Fußabdruck

Entwickelt wird ein Tool, das Firmen unterstützt, ihren CO2-Fußabdrucks zu verringern. Pilotunternehmen insbesondere aus dem Agrar- und Lebensmittelsektor sollen einbezogen werden und dazu beitragen, Checklisten, Prozesslisten und Instrumente zur Bewertung ihrer Emissions- und Energiesituation zu erstellen, um diese in einem nächsten Schritt verbessern zu können.

Salzburg aktiv für den Alpenraum

Das Land wirkt seit vielen Jahren an der Alpenkonvention und der Arge Alp mit. Seit mehr als 20 Jahren trägt das Referat Regionalentwicklung und EU-Regionalpolitik als Verwaltungsbehörde die Gesamtverantwortung für das Interreg-Programm „Alpenraum“. Seit Juli 2021 fungiert es überdies als gemeinsames Sekretariat des Programms. 

Copyright
Land Salzburg/Otto Wieser
Beschreibung
Die Krimmler Wasserfälle sind einer von vielen touristischen Magneten des Salzburger Landes

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV