Land Salzburg fördert die Rad-Infrastruktur in den Gemeinden

Kommunen können Projekte noch einreichen 

Salzburger Landeskorrespondenz, 12. Juli 2022

(LK)  Bis 2025 soll der Anteil des Radverkehrs in Salzburg auf 13 Prozent gesteigert werden. „Um das Radeln – insbesondere für die Pendler – attraktiver zu gestalten, drehen wir an mehreren Schrauben. Unter anderem unterstützen wir die Gemeinden, damit sie die Infrastruktur verbessern können. Nur heuer wurden bereits von Jänner bis Juni 2022 insgesamt über 430.000 Euro beantragt. Weitere Projekte können die Kommunen bis Jahresende noch einreichen“, sagt Landesrat Stefan Schnöll.

In den vergangenen drei Jahren hat Salzburg in den Ausbau der Radwege entlang von Landesstraßen investiert. Viele Pendler-Routen führen aber auch über Gemeindestraßen. „Der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad gelingt nur, wenn dieser auch attraktiv ist. Daher fördern wir seit Herbst 2020 Verbesserungen in die Infrastruktur, die im Besitz der Kommune sind, mit bis zu 60 Prozent der Kosten“, so Landesrat Stefan Schnöll.

Schnöll: „Viele Projekte bereits umgesetzt.“

Die neue Förderung wird von den Gemeinden gut angenommen. „15 Kommunen – unter anderem Bergheim, Henndorf, Maishofen und Weißbach bei Lofer – haben seit dem letzten Jahr in die Radwegeinfrastruktur vor Ort investiert. Dafür hat das Land bereits 400.000 Euro beigesteuert. Für heuer stehen noch Fördergelder zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn wir gemeinsam mit den Gemeinden weiterhin in den Ausbau der Radwege investieren“, sagt Stefan Schnöll.

© Land Salzburg/Martin Wautischer

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV