Bronzemedaille im Fallschirm-Zielspringen für den HSV Red Bull Salzburg beim Weltcup in Bled

Beim ersten abgeschlossenen Stopp des Fallschirmsprung-Weltcups, der dieses Wochenende in Bled/Slowenien stattfand, holten die Athleten des HSV Red Bull Salzburg eine Medaille im Fallschirm-Zielspringen. Trotz schwieriger Bedingungen konnten die Salzburger ihre gute Form unter Beweis stellen. Sophie Grill holte eine Bronzemedaille in der Wertung der Junioren. 
Nach der überaus erfolgreichen Militär Weltmeisterschaft, von der die Heeressportler des HSV Red Bull Salzburg mit einigen Weltmeistertiteln im Gepäck heimgereist waren, ging es von 8. bis 10. Juli für den Salzburger Fallschirmsprung-Verein mit dem Weltcup im Zielspringen in Slowenien weiter. Da der erste geplante Stopp in Rijeka aufgrund des starken Windes nicht abgeschlossen und gewertet werden konnte, galt es nun beim zweiten Stopp der Weltcup Saison, der dieses Wochenende in Bled stattfand, einiges aufzuholen. 
Insgesamt waren 38 Teams am Start, der HSV Red Bull Salzburg stellte drei davon. Trotz der extrem schwierigen Bedingungen aufgrund des starken Nordwindes und wechselhafter Thermik konnte sich Sophie Grill mit nur 18cm Abweichung nach acht Sprüngen die Bronzemedaille in einem sehr starken Teilnehmerfeld der Junioren hinter zwei deutschen Burschen, und den hervorragenden 4. Platz in der Damengesamtwertung sichern. „Ich habe mich schon richtig auf den Weltcup in Bled gefreut. Auch durch unsere tolle Teamdynamik, konnte ich meine persönliche Bestleistung erzielen. Ich bin super happy über mein erstes Weltcup Podest“, zeigt sich die 23-jährige Puchnerin mehr als nur zufrieden mit ihrem ersten Stockerlplatz in einem Sommerweltcup. Ihre Teamkollegen Michael Urban und Joachim Knaussbelegten Platz 6 und Platz 11 in der Juniorenwertung.
Ihre Teamkolleginnen Marina KücherJulia Schosser und Magdalena Schenner hatten noch mehr mit den schwierigen Verhältnissen zu kämpfen, konnten sich jedoch mit den Plätzen 7, 8 und 10 in den Top 10 der Damen behaupten. Christina Graml reihte sich auf Platz Platz 29 ein.
Ebenfalls mit der Thermik und dem schlechten Wetter zu kämpfen hatten die Herren. Der frischgebackene Militär-Weltmeister Sebastian Graser belegte, exakt wie sein Teamkollege Michael Löberbauer, mit 13cm Gesamtabweichung Rang 16 im extrem starken Herrenfeld. Die weiteren Salzburger Herren sprangen auf Rang 48 (Manuel Sulzbacher), Rang 75 (Michael Urban), Rang 96 (Ivaylo Delev), Rang 99 (Joachim Knauss), Rang 117 (Josef Auernigg), Rang 147 (Alexander Schopf) und Rang 151 (Christian Irausek).
In der Teamwertung ergaben sich dank der starken Leitungen somit ein guter 11. Platz für das Team HSV Red Bull Salzburg I (Ivo Delev, Michael Löberbauer, Sebastian Graser, Julia Schosser und Manuel Sulzbacher), Platz 23 für das Team HSV Red Bull Salzburg II (Josef Auernigg, Sophie Grill, Magdalena Schenner, Christina Graml und Marina Kücher), sowie Platz 33 für das Team HSV Red Bull Salzburg lll(Alexander Schopf, Michael Urban, Joachim Knauss, Christian Irausek und Danielle Marquez Ferroni).
Obwohl die Erwartungen des HSV Red Bull Salzburg Teams in Slowenien durchaus größer gewesen waren, sind die Salzburger aber nach wie vor motiviert in der Weltcupserie in allen Wertungen vorne mitzumischen. Die nächste Gelegenheit dazu haben sie Mitte August mit dem Stopp in Belluno/Italien. Danach findet mit vorletzten Weltcup-Stopp im heimischen Thalgau (26. bis 28. August) nicht nur für die Salzburger eines der absoluten Highlights des Saisonkalenders statt. Inmitten der internationalen Elite der Fallschirmspringer gilt es für die Lokalmatadoren und Mitveranstalter des HSV Red Bull Salzburg, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder ihre Weltklasse beweisen und wichtige Punkte für den Weltcup-Endspurt holen. Der, vor allem auch international sehr beliebte österreichische Weltcup-Stopp punktet nicht nur mit sportlichen Highlights. Vor allem auch das umfassende Rahmenprogramm mit Unterhaltung für die ganze Familie garantiert Action und Spaß für Sportler und Zuseher. 

Fotos:©HSV Red Bull

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV