21 Lehrlinge legen Grundstein ihrer Karriere beim Land Salzburg

„Startwoche“ mit der Lehrlingsakademie / Praxisorientierung statt auswendig lernen

(HP)  „Ich möchte alle herzlichst willkommen heißen und jetzt schon gratulieren, denn der erste Schritt für eine erfolgreiche Berufslaufbahn, die Bewerbung und das Auswahlverfahren – ist geschafft. Nun steht eine spannende, abwechslungsreiche und praxisorientierte Ausbildung bevor“, so Personal-Landesrat Josef Schwaiger bei einem Treffen mit den 21 neuen Lehrlingen im Landesdienst und deren Eltern am Dienstagnachmittag. Alle Fotos zum Download

Dass nicht nur das Job-Angebot beim Land Salzburg vielseitig ist, sondern auch die Lehrausbildungen, beweist die aktuelle Liste der insgesamt 21 Neuaufnahmen, die im Herbst ihre Lehre beginnen:

  • 14 Verwaltungsassistentinnen und -assistenten
  • 2 Finanz- / Rechnungswesenassistentinnen und -assistenten
  • 1 Informationstechnologe
  • 2 Bautechnischer Zeichner
  • 1 Geoinformationstechniker
  • 1 Archiv- Bibliotheks- und Informationsassistent

Praxis steht im Mittelpunkt

„Die Lehrlingsausbildung hat für mich einen sehr hohen Stellenwert und ist daher beim Land Salzburg auch gut durchdacht und aufgebaut – im Mittelpunkt steht Praxisorientierung statt auswendig lernen“, betont Personal-Landesrat Josef Schwaiger. „Es gibt auch eine eigene ‚Startwoche‘ mit der Lehrlingsakademie, bei der die jungen Erwachsenen neben der Einführung in das neue Arbeitsumfeld die Spielregeln im Landesdienst, rechtliche Aspekte und EDV-Grundlagen vermittelt bekommen. Ein großer Wert wird insgesamt auch auf die soziale Kompetenz der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelegt“, erklärt Schwaiger.

Lehre und Matura

Lehre mit Matura und auch Lehre nach Matura ist ebenso ein Schwerpunkt im Landesdienst. „Es kann, aber muss nicht immer die Matura sein“, so Schwaiger und fügt hinzu: „Es gibt auch viele andere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Berufsfelder die wir dringend brauchen wie beispielsweise die Lohnverrechnung.“

1.000 Stellen neu zu besetzen

In den kommenden Jahren sind aufgrund von Pensionierungen rund 1.000 Stellen im Landesdienst neu zu besetzen. „Soweit es uns möglich ist, bilden wir unsere Fachkräfte selbst aus“, so Schwaiger und fügt hinzu: „Mit guten handwerklichen Fähigkeiten ausgestattete Lehrlinge sind die Fachkräfte der Zukunft und das Fundament einer modernen Verwaltung“.

Land Salzburg/Büro Schwaiger
Landesrat Josef Schwaiger bei einem Treffen mit den 21 neuen Lehrlingen im Landesdienst und deren Eltern

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV