Landesrat Achleitner: EDISON 2022-Preisträger/innen bringen neue Impulse für Innovationslandschaft in Oberösterreich

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Die Ideengeber/innen von heute sind die Unternehmer/innen von morgen – einmal mehr wurden mit Ideenwettbewerb EDISON innovative Geschäftsideen vor den Vorhang geholt.“

„Innovation ist der zentrale Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich. Daher haben wir auch heuer wieder mit dem Ideenwettbewerb EDISON kreative und innovative Geschäftsideen vor den Vorhang geholt. Die EDISON 2022-Preisträgerinnen und Preisträger bringen neue Impulse für die Innovationslandschaft in Oberösterreich“, stellte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner im Rahmen der Verleihung des EDISON 2022 in Linz fest. Neben dem EDISON jeweils in Gold, Silber und Bronze in den drei Kategorien „Technologie“, „Innovation“ und „Kreativwirtschaft“ wurden auch wieder Sonderpreise für „Social Entrepreneurship“ und „Digitalisierung“ sowie der „Sonderpreis EDISON Junior“ vergeben

„Auch heuer haben wir mit unserem Wettbewerb neue Ideen aus Technologie, Innovation und Kreativwirtschaft gesucht und gefunden. Mit dem EDISON werden die herausragendsten Geschäftsideen vor den Vorhang geholt und gewürdigt. Damit sollen möglichst viele in Oberösterreich motiviert werden, ihre guten Ideen in Unternehmensgründungen umzusetzen. Der EDISON-Ideenwettbewerb leistet damit einen wichtigen Beitrag, um unser Bundesland als Innovations-Hotspot zu stärken und so den Standort Oberösterreich noch wettbewerbsfähiger zu machen“, unterstrich Landesrat Achleitner.

MMag. Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, betonte, “es ist schön zu sehen, dass Linz so dynamische Unternehmer/innen hat, mit solch tollen Ideen.“ Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer fügte noch hinzu, „dass die kreativen Geister gewohnt sind, sich immer wieder neu zu erfinden und somit auch die herausfordernden Zeiten der letzten 2 Jahre gut genutzt haben.“

In drei Kategorien wurden im Rahmen des oö. Ideenwettbewerbs „EDISON“ die besten Erfindungen gesucht. Rund 50 Bewerbungen gingen bei den Veranstaltern tech2b, dem TECH HARBOR, der Kunstuniversität Linz und der Creative Region ein. Mit Unterstützung verschiedener Partner und Sponsoren wurden die innovativen Ideen in einem intensiven Prozess gesucht, gecoacht und letztendlich von hochkarätigen Jurys bewertet. Die Qualität der Einreichungen hat überzeugt: „Es ist wichtig, dass sowohl die Pipeline an neuen Ideen, als auch der Mut zur Gründung weiterhin bestehen bleiben, weshalb wir auch auf unsere Sonderkategorie beim EDISON setzen – nämlich den EDISON Junior. So können wir das Unternehmertum bereits zu einem ganz frühen Zeitpunkt unterstützen und fördern“, so Raphael Friedl, Geschäftsführer von tech2b Inkubator GmbH.

Die Preisträger in der Kategorie „Technologie“:

Der goldene EDISON Preis 2022 ging an Nico Teringl und sein Team (Linz) für sein Projekt „Auros“ – welches eine einfache und kostengünstige Automatisierung von Sortier-Aufgaben bei produzierenden KMUs mittels Cobots und Künstlicher Intelligenz ermöglicht. Silber bekamen Alexander Zwirzitz und sein Team (Wels) für ihr Projekt „Biosensoren zur Erreger-Diagnostik“ – ein neues Verfahren zum Nachweis von Krankheitserregern, wobei Mikroorganismen zu leistungsfähigen lebendigen Biosensoren umprogrammiert werden, die eine Vielzahl von Keimen schneller, günstiger und einfacher als bestehende Verfahren nachweisen können. Die Trophäe in Bronze erhielt Bernhard König (Pabneukirchen) für das Projekt „SoulHeat“, eine Wärmebatterie, die im Winter jene Energie zum klimaneutralen Heizen freisetzt, die sie im Sommer von Sonnenkollektoren oder PV-Anlagen verlustfrei gespeichert hat.

Die Preise im Wert von 6.000 Euro wurden von der greiner AG und der KGG // UBG zur Verfügung gestellt.

Die Preisträger in der Kategorie „Innovation“:

Der goldene EDISON 2022 in dieser Kategorie ging an Michael Schiemer und sein Team (Regau) für das Projekt „LICA“, ein digitaler Begleiter und Unterstützer in der Pflege und Betreuung von Angehörigen. Durch LICA ist es möglich, dass Menschen von Menschen länger und qualitativer zu Hause betreut werden können. Silber gewannen Willi Sickinger und sein Team (Gunskirchen) mit „Check-in Jack“, der erste Anbieter weltweit, der einem Hotel oder ähnlichen Betrieben (Motel, Pension, Arbeiterquartier, sonstiger Beherbergungsbetrieb) ein komplettes Verwaltungssystem anbieten kann. Die erste digitale Dreifachkombination von Reservierungs- und Schließsystem plus Selbst-Check-In Terminal. Bronze in der Kategorie Innovation wurde an Martin Madlmayr und sein Team (Ansfelden) für die Erfindung „Yoono“ übergeben. Die Kunst, das Passende in einer Welt der millionen Möglichkeiten zu finden, besteht in Listen mit Empfehlungen von Menschen mit gleichem Geschmack, die sich in Zukunft alle auf Yoono vernetzen werden. Die Preise im Wert von 6.000 Euro wurden von der Software Competence Center Hagenberg GmbH und dem der Siemens AG Österreich zur Verfügung gestellt.

Die Preisträger in der Kategorie „Kreativwirtschaft“:

Der EDISON 2022 in Gold ging an Martin Zeplichal von „Manoli“ (Linz) – ein innovativer Fahrradgriff aus edlem Leder, bei dem die altehrwürdige Sattler-Kunst und die neueste CNC-Laser-Technologie symbiotisch miteinander vernäht sind. Silber ging an Thomas Riegler und sein Team für die Idee „Bergardi“. Dank den aktiv-dynamischen Stühlen von Bergardi kann man sozusagen im Sitzen gehen, wobei der Kopf aufgrund des Gesundheitsprinzips stets ruhig und zentriert bleibt. Der dritte Preis dieser Kategorie ging an Dominik Hackl (Bad Zell) für das Projekt „Magic Keys“. DieMagic Keys-App projiziert die Noten in 3-D direkt über die entsprechenden Tasten des Instruments, sodass es sich fast von allein spielen lässt. Die Preise im Wert von 6.000 Euro in der Kategorie „Kreativwirtschaft“ wurden von der hali GmbH gesponsert.

Sonderpreis für „Social Entrepreneurship“:

Der Sonderpreis für Social Entrepreneurship wurde von Johanna Anzengruber (FH OÖ) und Herbert Auer (Sparkasse OÖ) an Christopher Brummayer (Feldkirchen an der Donau) und sein Team für die Idee „AirMate“ überreicht. Ein Schutzengel, der sich in einem aufblasbaren T-Shirt verbirgt und immer dann einfliegt, wenn ein Kind im Wasser zu ertrinken droht. Der Preis im Wert von 1.500 Euro wurde von der Sparkasse OÖ zur Verfügung gestellt.

Sonderpreis für „Digitalisierung“:

Der Sonderpreis für Digitalisierung wurde von Jan Schweiger (HuForce GmbH) und Angelika Sery-Froschauer (Wirtschaftskammer Oberösterreich) überreicht und ging an Karoline Pöhn (Wels) und ihr Team für das Projekt „Green Score“. Die Browser-Extension, die Bekleidung in Onlineshops ein Nachhaltigkeits-Zeugnis nach dem Ampel-Prinzip ausstellt. Der Preis im Wert von 1.500 Euro wurde von der Wirtschaftskammer Oberösterreich zur Verfügung gestellt.

Sonderpreis EDISON Junior

Der Sonderpreis EDISON Junior wurde dieses Jahr bereits zum dritten Mal verliehen, um den Erfindernachwuchs zu unterstützen. Sonja Trauner (Trauner Verlag und Buchservice GmbH) und Clemens Zillner (JKU / tech2b Inkubator GmbH) überreichten den Preis. Gewonnen hat den Sonderpreis Moritz Weibold und sein Team der HTL Leonding (Linz) für das Projekt „ECOBILL“ – die Digitalisierung des Kassenbons. Die Hardware speichert Rechnungen, verbraucht somit kein Thermopapier und bei Garantiefällen hat man die Rechnungen alle gleich bei der Hand. Der Preis im Wert von 500 Euro wurde vom Trauner Verlag zur Verfügung gestellt.

Bürgermeister MMag. Klaus Luger (1. von links in Reihe 1), Wirtschaftskammer-OÖ-Vizepräsidentin Angelika Sery-Froschauer (2. von links in Reihe 1), Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner (3. von links in Reihe 1) und Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer (2. von rechts) mit allen Gewinnerinnen und Gewinnern des EDISON 2022 in den Kategorien Technologie, Innovation und Kreativwirtschaft.
Foto: Fotostudio Lichtart / Juliana Tasler-Rager

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV