Garanten für die oö. Gastlichkeit

26 Prüfungsabsolventen erhielten ihre Unternehmerbriefe
134 Gastro-Jubilare wurden für ihre Treue zur Branche ausgezeichnet

Oberösterreichs Leistungsträger aus der Gastronomie und Hotellerie sind Garanten für die hohe Attraktivität des Bundeslandes als vielfältige Urlaubs- und Freizeitdestination. Um den qualitätsvollen Betrieb am Laufen zu halten, braucht es junge, engagierte (Quer-)Einsteiger genauso wie langjährige branchentreue Unternehmer mit Leidenschaft. Stolz überreichten daher Anfang der Woche in der WKO Oberösterreich Tourismuslandesrat Markus Achleitner, Tourismus-Spartenobmann Robert Seeber und die Fachgruppenobmänner der Gastronomie und Hotellerie, Thomas Mayr-Stockinger und Gerold Royda, sowie Fachgruppengeschäftsführer Stefan Praher feierlich die Unternehmerbriefe bzw. Dankesurkunden an die anwesenden Prüfungsabsolventen und Berufsjubilare. Letztere erhielten die wohlverdienten Auszeichnungen für ihren langjährigen Einsatz im heimischen Tourismus. Dass die Branche auch aktuell starke Anziehungskraft besitzt, zeigen nicht nur die steigenden Mitgliederzahlen, sondern auch viele überzeugte Quereinsteiger, die sich den Traum vom eigenen Gastronomie-Unternehmen erfüllen wollen.

Es ist u.a. der Mix aus Leidenschaft zu gelebter Tradition und dem Mut zu frischen Ideen und Investitionen in die Zukunft, der Oberösterreichs Gaststätten-Kultur ausmacht. So wie beispielsweise im Hotel- und Gasthof Enichlmayr des Unternehmerjubilars Christian Enichlmayr in Ohlsdorf. „Unser Gasthaus besteht bereits seit 1582, also seit nun stolzen 440 Jahren, und wir freuen uns, dass unsere Töchter nach uns seine lange Geschichte noch fortschreiben werden. 2019 haben wir rund fünf Mio. Euro in die Erweiterung zum 4-Sterne-Hotel gesteckt und genießen an unserer Arbeit besonders, von zufriedenen Gästen immer direkt Rückmeldung zu bekommen. Die Nähe zum Menschen ist, was unseren Beruf ausmacht, lebendig hält und uns täglich aufs Neue motiviert“, so Enichlmayr und seine Frau Heidemarie über ihre spürbare Begeisterung für das Gastgewerbe.

Dass selbstverständlich auch gute Mitarbeiter entscheidend für den Erfolg der heimischen Gastronomie und Hotellerie sind, stellt diese u.a. als Konsequenz der Pandemie vor besondere Herausforderungen. „Damit wir die Struktur der traditionellen Gastronomie und unserer Wirtshauskultur in Oberösterreich erhalten können, brauchen wir neben frischen, motivierten Neo-Gastronomen vor allem auch zusätzliche Mitarbeiter, die sich gerne um das Wohl der Gäste kümmern,“ betont Mayr-Stockinger. Konnten bisher auch Stellen mit Mitarbeitern aus dem Ausland besetzt werden, so wurde dies die letzten Jahre aufgrund pandemie-bedingter Umstände, wie Lockdowns und den daraus resultierenden Branchenwechseln, immer schwieriger. Zudem machen höhere Treibstoffkosten das Pendeln unattraktiver, was nicht nur im Bereich der Fachkräfte, sondern v.a. auch beim Recruiting von Anlern- und Hilfskräften spürbar ist. „Eine deutliche Erhöhung der Saisonkontingente ist daher dringend erforderlich, um kurzfristig den Bedarf an Mitarbeitenden abzudecken, der nachweislich nicht durch inländische Arbeitnehmende gestillt werden kann“, sind sich Mayr-Stockinger und Royda einig.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV