Aktuelle Oö. Polizeimeldungen. Raubüberfall auf Geldboten – Klärung

Landeskriminalamt OÖ, Bezirk Eferding

Dem Landeskriminalamt Oberösterreich und der Welser Staatsanwaltschaft gelang nach zweijährigen Ermittlungen die Klärung eines schweren Raubes. In den Morgenstunden des 13. Mai 2020 hatte ein damals noch Unbekannter einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale in Alkoven überfallen. Mit einer Sturmhaube maskiert bedroht dieser den Geldboten, während er ihm eine Faustfeuerwaffe vorhielt. Der Hinweis eines Zeugen brachte die Ermittler schlussendlich auf die Spur eines 35-Jährigen aus dem Bezirk Eferding. Nach umfangreichen Ermittlungen wurde dieser über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen. Er und sein 33-jähriger Cousin, der beschuldigt wird, Aufpasserdienste geleistet und den Fluchtwagen gefahren zu haben, zeigten sich bei ihren Einvernahmen geständig. Die prekäre finanzielle Situation aufgrund seiner Spielsucht nannte der 35-Jährige als Grund für die Tat. Die beiden wurden in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 13. Mai 2020:

Zwei bisher unbekannte Täter entwendeten am 13. Mai 2020 in der Zeit von 7 bis 7:50 Uhr beide Kennzeichen von einem am öffentlichen Parkplatz des Freibades Eferding abgestellten Fahrzeug. Diese montierten sie auf einem Kleinwagen, Farbe grau/weiß, und fuhren damit gegen 8 Uhr von der B129 kommend zur Filiale eines Geldinstitutes in Alkoven. Ein Täter parkte das Tatfahrzeug am Gehsteig im hinteren Bereich der Bankfiliale, der zweite, maskiert mit einem schwarzen Kapuzensweater, schwarzer Sturmhaube, grauen Arbeitshandschuhen und einer weißen Atemschutzmaske, stieg aus dem Fahrzeug und ging direkt in Richtung Haupteingang der Bank. Er betrat den Vorraum und wartete dort auf das Eintreffen des Geldboten. Als er diesen im Eingangsbereich wahrnahm ging er zielstrebig auf ihn zu und rempelte ihn an. Der unbekannte Täter bedrohte den Geldboten mit einer Pistole und forderte ihn mit den Worten „Koffer her!“ zur Herausgabe des Geldkoffers auf. Da dieser der Aufforderung nicht sofort nachkam richtete er die Pistole gegen den Körper des Geldboten und entriss ihm den Geldkoffer. Anschließend lief er zum Fluchtfahrzeug. Die zwei unbekannten Täter fuhren über die Alte Hauptstraße in die Berghamerstraße und weiter zur B 129. Von dort flüchteten sie in unbekannte Richtung.
Der Geldbote wurde beim bewaffneten Raubüberfall nicht verletzt, er erlitt jedoch einen schweren Schock. Die Fahndung verlief bis dato ergebnislos.

Bub bei Unfall auf Bauernhof verletzt

Bezirk Perg

Zu einem Unfall auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Gemeindegebiet von Grein kam es am 5. Juli 2022 gegen 14 Uhr. Der 62-jährige Landwirt führte dabei im Beisein seines neunjährigen Enkels Arbeiten durch. Er fuhr mit einem Hoftruck, um mit der darauf montierten Schaufel Steine wegzubringen. Als er rückwärts wegfahren wollte, ging der Enkel vor die Schaufel. Aufgrund des leichten Gefälles fuhr das Fahrzeug nach vorne. Dabei zwickte die Schaufel das rechte Fußgelenk des Neunjährigen zwischen der dahinter befindlichen Mauer und der Kante der Schaufel ein. Der Bub erlitt dadurch schwere Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber in Kepler Uniklinikum eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV