Zum Saisonfinale: Auf Keplers Spuren im JKU Zirkus des Wissens

„MondTraum & PlanetenKlang“ – ein magisches Schattentheater über das Leben und Wirken von Johannes Kepler hat heute im Zirkus des Wissens am Campus der Johannes Kepler Universität Linz zahlreiche Schüler*innen aus Oberösterreich begeistert. Es war ein fulminantes Finale der ersten Spielsaison und Zirkusdirektor Airan Berg geht mit einer positiven Bilanz in die Sommerpause. 

Der Namenspatron der JKU spielt im Zirkus des Wissens eine besondere Rolle: Von 19. bis 25. Mai hat das Schattentheater „MondTraum & PlanetenKlang“ bereits 570 Schüler*innen bzw. 27 Schulklassen in die Welt des Johannes Kepler entführt. Regisseurin Martina Winkel und der oberösterreichische Puppenspieler Andreas Pfaffenberger haben das Stück eigens für den Zirkus des Wissens produziert und hier uraufgeführt. „MondTraum & PlanetenKlang“ nimmt Besucher*innen ab 8 Jahren auf eine fantastische Zeitreise mit, die das Leben und Werk des großen Naturforschers und Universalgelehrten zwischen Licht und Schatten erzählt. 

Schattentheater begeistert Schüler*innen

Aufgrund der großartigen Resonanz gab es heute Vormittag um 11.00 Uhr nochmals eine Sondervorstellung für zahlreiche Schüler*innen aus der VS 12 Otto-Glöckel-Schule in Linz und der VS Eidenberg.

JKU Rektor Meinhard Lukas hat die Vorstellung gemeinsam mit den Schüler*innen besucht und war begeistert: „,MondTraum & PlanetenKlang‘ ist eine fantastische Produktion, die in die Welt des Namenspatrons unserer Universität entführt. Es ist ein Stück, das gleichzeitig inspiriert, neugierig macht und einlädt, die Welt der Wissenschaft zu entdecken. Ich freue mich sehr über die enorm positive Resonanz der Schüler*innen und Lehrer*innen – das bestätigt unser Angebot im Zirkus des Wissens und ist ein Auftrag, es in diesem Sinne weiterzuentwickeln. Ich freue mich schon auf den Herbst und auf viele neue Produktionen und Kooperationen.“ 

Eine positive Bilanz

Zirkusdirektor Airan Berg zieht nach dem erfolgreichen Saisonfinale eine positive Bilanz über die erste Spielsaison: „Ich bin mit der bisherigen Resonanz sehr zufrieden. Die Eröffnungsouvertüren mit TEXTA, Anne Bennent und Klaus Maria Brandauer im April waren ein wahrer Publikumsmagnet. Wir haben unterschiedliche Formate erprobt, viel erlebt und dabei auch gesehen, welches Potenzial in der Kombination von Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft steckt. Dennoch stehen wir erst am Anfang. Es gilt nun den Zirkus des Wissens schrittweise im Bewusstsein der Linzer*innen zu etablieren. Wir haben hier an der JKU wirklich einen einzigartigen Raum, dessen vielfältiges Programm nicht nur eine Bereicherung für den Campus, sondern auch für ganz Linz, und vielleicht darüber hinaus, ist.“

Einige Highlights aus der Spielzeit April – Juli 2022:

  • International renommierte Künstler*innen (wie z.B. Klaus Maria Brandauer, Anne Bennent oder Otto Lechner) sind ebenso im Zirkus des Wissens aufgetreten wie neue lokale Entdeckungen (z.B. Andreas Pfaffenberger oder Alexandra Mayer-Pernkopf).
  • Bei den zwei Eröffnungsouvertüren im April mit TEXTA, Anne Bennent und Klaus Maria Brandauer wurden 3.700 Euro für vertriebene Studierende aus der Ukraine gesammelt und an die MORE-Initiative übergeben. 
  • Bis Anfang Juli werden über 4.000 Menschen unterschiedlicher Altersgruppen Vorstellungen im Zirkus des Wissens besucht haben. 
  • Insgesamt wurden fünf Uraufführungen (u.a. „MondTraum & Planetenklang“, rubisco-variationen von und mit Otto Lechner & Anne Bennent, „Faszination Krake“, Split Subject) präsentiert.
  • Es gab Kooperationen mit lokalen Künstler*innen und Einrichtungen (z.B. mit dem inklusiven Linzer Kulturfestival sicht:wechsel) sowie mit verschiedenen Instituten und Fachbereichen der JKU. 
  • Bei „Faszination Krake“ wurde das Wissenschaftsbuch des Jahres 2022 von Michael Stavarič & Michéle Ganser als Uraufführung auf die Bühne gebracht. Bei der Tanz- und Videoperformance von HELIX projects (Christine Maria Krenn) wirkten 80 Kinder und Jugendliche mit. Wissenschaftlich begleitet wurde die Produktion vom JKU Fachbereich MINT-Didaktik Biologie.

Im September wird der Zirkus des Wissens den Spielplan der kommenden Saison, die Anfang Oktober beginnen wird, präsentieren. Details werden noch nicht verraten. Nur so viel sagt Airan Berg: „Ich freue mich auf den intensiver werdenden spannenden Dialog zwischen Künstler*innen und Wissenschaftler*innen und den Austausch mit dem Publikum. Und natürlich freue ich mich auf all das, was ich jetzt noch nicht weiß – denn der Zirkus ist und bleibt ein Raum voller Überraschungen.“

Ein besonderer Schwerpunkt wird jedenfalls auch im Herbst auf den Angeboten für Schüler*innen und Schulklassen liegen – auch das Schattentheater „MondTraum & PlanetenKlang“ wird in eine Fortsetzung gehen.

Alle Infos zum Programm: jku.at/zirkus-des-wissens

Andreas Pfaffenberger im Schattentheater, © Nick Mangafas
Airan Berg, Andreas Pfaffenberger, Martina Winkel, Rektor Lukas, © JKU
Diskussion nach dem Schattentheater, ©JKU
Kinder vor dem Zirkus des Wissens, ©JKU
Szene aus dem Schattentheater, © Nick Mangafas

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV