Vöcklabruck: Verbranntes Essen führte zu Rettungseinsatz

Eine aufmerksame Bewohnerin alarmierte am 25. Juni 2022 gegen 16:15 Uhr die Polizei und gab an, dass aus einer Nachbarwohnung in Vöcklabruck übler Geruch und Rauch wahrnehmbar sei. Beim Eintreffen konnten die Polizisten aus der betroffenen Wohnung leichten Rauch feststellen. Daraufhin klopften die Beamten fest an der Tür des 35-Jährigen. Als dieser wenig später öffnete, sagte er, dass ihm Essen angebrannt sei. Aufgrund der starken Rauchentwicklung betraten die Beamten die Wohnung, öffneten sämtliche Fenster und brachten den Mann ins Freie. Beim Verlassen der Wohnung stellten die Beamten fest, dass der 35-Jährige tatsächlich Essen machen wollte, ein totalverkohlter Spieß lag in einer Pfanne. Die FF Vöcklabruck führte eine Durchlüftung der Wohnung durch. Während dieser Arbeiten wurde dem 35-Jährigen erst bewusst, dass er die Situation gänzlich unterschätzt hatte.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV