Alpinunfall Grünau: Hohes Kreuz 2174m – Arzlochscharte: Frau stürzte 15 Meter ab. Update!

Bericht LPD OÖ

Frau stürzte 15 Meter ab

Bezirk Gmunden

Eine 53-Jährige aus dem Bezirk Mistelbach/NÖ ging am 24. Juni 2022 gegen 16 Uhr gemeinsam mit einem 59-Jährigen aus dem Bezirk Korneuburg/NÖ in Grünau im Almtal von der Welser Hütte zur „Arzlochscharte“ und weiter Richtung Gipfel „Kreuz“ (2174 m). Den Aufstieg, der teilweise den II. Schwierigkeitsgrad (UIAA-Skala) erreicht, begingen die beiden seilfrei. Auf einer Seehöhe von etwa 1900 Meter brach der 53-Jährigen ein etwa kühlschrankgroßer Stein aus, wodurch sie etwa 15 Meter abstürzte und schwer verletzt zu liegen kam. Die Rettung gestaltete sich aufgrund der teilweise windigen und gewittrigen Wetterverhältnisse schwierig. Die schwerverletzte Frau musste von der Bergrettung Grünau im Almtal etwa 20 Meter mittels Flaschenzug hochgezogen werden, ehe sie anschließend mit dem Notarzthubschrauber „Martin 3“ in das Klinikum Kirchdorf geflogen wurde.

Bericht Bergrettung

Beim Abstieg vom Hohen Kreuz 2174Hm Gemeinde Grünau im Almtal zurück zur Welserhütte verletzte sich die 53 jährige Sabine H aus Niederösterreich. Ihr war im Bereich zur Artzlochscharte ein großer Felsblock ausgebrochen. In weiterer Folge stürzte sie über zwei Felsbänder etwa 15 Meter ab und blieb vor einem weiteren 30m Abbruch liegen. Ersten Diagnosen zog sie sich ein Schädl Hirn Trauma und eine Schulterverletzung zu. Ihr Bergsteigerkollege setzte einen Notruf ab. Bergrettung Grünau und Notarzthubschrauber Martin3 wurden alarmiert.

Die Unfallstelle unterhalb des Großen Priel war zum Einsatzbeginn knapp unterhalb der Wolkendecke, böiger Wind machte den Anflug schwierig und eine Hubschrauber Taubergung unmöglich und zudem war eine Gewitterfront angekündigt. Die Retter konten bis bis unweit zur Unfallstelle geflogen werden. Die Verunfallte wurde vom Notarzt erstversorgt, in der Gebirgstrage aufgeseilt und zu einem Zwischenlandeplatz getragen wo sie vom Notarzthubschrauber Martin3 kurz vor 20 Uhr ins Krankenhaus Kirchdorf geflogen wurde. Die Bergrettungsmannschaft stieg über die Welserhütte ins Tal ab und erreichte nach Alarmierung um 17:38 erst in der Dämmerung nach 22 Uhr das Tal. Im Einsatz standen 15 Mann der Bergrettung Grünau, 3 Mann der Alpenvereinsgruppe Grünau welche von der Welserhütte aufstiegen, Rettungshubschrauber Martin3 aus Scharnstein, Tankanhänger der FF-Scharnstein zur Hubschrauberbetankung mit 2 Mann sowie die Alpinpolizei.

Fotos Bergrettung Grünau & Notarzthubschrauber Martin3

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV