LR Kaineder: Kindergarten Eberstalzell wird zur 250. Klimabündnis-Bildungseinrichtung

Mit großer Freude nahmen Kindergartenleiterin Martina Weikl und ihr Team die Klimabündnis-Tafel in Empfang

Ziel von Klimabündnis-Bildungseinrichtungen ist es, eine klimabewusste Ausbildung und den Kindern die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft zu ermöglichen. Durch die ganzheitliche Beschäftigung mit klimarelevanten Themen werden Kindern die globalen Zusammenhänge aufgezeigt und sie lernen, wie sie diese durch ihr tägliches Handeln beeinflussen können.

„Mit der Bewältigung der Klimakrise sind große Herausforderungen verbunden und wir brauchen Verbündete auf allen Ebenen. Es freut mich daher sehr, dass der Kindergarten Eberstalzell die 250. Klimabündnis-Bildungseinrichtung ist.  Es ist vorbildlich, dass hier von klein auf gezeigt wird, dass es an uns allen liegt, Verantwortung für Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu übernehmen“, so Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder.

„Es freut uns sehr, dass der Kindergarten Eberstalzell als 250. Bildungseinrichtung in das Klimabündnisnetzwerk aufgenommen werden konnte. Das zeigt die europaweit einzigartige Dichte von Klimabündnis Bildungseinrichtungen vom Kindergarten bis zur Johannes Kepler Universität“, erklärt Mag. Norbert Rainer, der Leiter des Klimabündnis Oberösterreich.

„Schon seit meinem Start als Kindergartenleiterin ist für mich der achtsame und wertschätzende Umgang mit den Menschen in unserem Haus äußerst wichtig. Und so freue ich mich sehr, dass unsere Bildungseinrichtung nun auch Klimabündniseinrichtung ist und wir die Tafel persönlich von Landesrat Stefan Kaineder überreicht bekommen haben. Von unserem Erhalter, der Gemeinde Eberstalzell, werden wir wie immer großzügig unterstützt. Auch dafür bin ich sehr dankbar und sehe dies als Anerkennung unserer täglichen Arbeit,“ betont die Leiterin des Kindergartens, Martina Weikl.

„Es liegt uns einfach etwas an der Natur. Wir leben alle auf einer Erde. Kindern von klein auf vorleben, dass wir behutsam mit ihr umgehen müssen, ist mir ein wichtiges Anliegen“, erklärt der Eberstalzeller Bürgermeister Günther See.

In Klimabündnis-Bildungseinrichtungen wird durch ganzheitliche Ansätze das Klimabündnis-Motto „global denken, lokal handeln“ umgesetzt.

Fotos: Gemeinde Eberstalzell

Bgm. Günther See, Mag. Norbert Rainer, Martina Weikl und Landesrat Stefan Kaineder (vorne)
Mag.a Heidi Stacherl, Bgm. Günther See, Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder, Martina Weikl und Mag. Norbert Rainer

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV