Vier Personen aus Notlage am Traunsee gerettet

Er konnte den Wellen nicht entgegensetzen und wurde folglich in Richtung Ebensee abgetrieben. Der Junge erkannte rasch seine aussichtslose Lage und legte sich geistesgegenwärtig flach auf das Stand-Up-Paddle, wodurch er das Abtreiben verlangsamen konnte. Schließlich konnte er von der alarmierten Wasserrettung und der Besatzung des Polizeibootes Gmunden gerettet und unverletzt ans Ufer gebracht werden. 
Unmittelbar danach wurden die Beamten des Polizeibootes und die Wasserrettung auf ein Schlauchboot aufmerksam, in welchem eine 19-jährige Polin aus dem Bezirk Gmunden und zwei Kinder saßen. Sie machten durch Rufe und Handzeichen auf sich aufmerksam, die Einsatzkräfte begaben sich sofort zu ihnen. Das Boot wurde ans Ufer geschleppt. Die Frau gab an, dass sie und die zwei Kinder ebenfalls durch den starken Wind und dem damit verbundenen Wellengang nicht mehr in der Lage waren, das Schlauchboot zu manövrieren. Sie wurden immer weiter in die Mitte des Traunsees abgetrieben.
Alle vier Personen blieben unverletzt. Kurz darauf wurde Sturmwarnung ausgelöst. Die Einsatzkräfte der Polizei und der Wasserrettung setzten die noch am See fahrenden Bootsführer darüber in Kenntnis und forderten sie zum Anlegen am Ufer auf.

Textquelle: Presseaussendung der LPD Oberösterreich vom 16.06.2022, 19:27 Uhr

(Symbolfoto) – fotostore.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV