Landesrätin Birgit Gerstorfer besuchte Kinderschutzzentrum IMPULS am neuen Standort

Bereits seit 1997 bietet das Kinderschutzzentrum Vöcklabruck IMPULS kostenlose und anonyme Beratung und Psychotherapie für Kinder und Jugendliche bei Krisensituationen in Familien, Gewalt und Fällen von Missbrauch und Vernachlässigung an. Die Anfragen und Anforderungen an die Beratungsstelle sind im Laufe der Zeit erheblich gestiegen, weshalb die Einrichtung  im April in neue, größere Räumlichkeiten übersiedelt ist. Diese befinden sich nun im Haus Agnes des Franziskanerordens in der Salzburger Straße 18.

„Leider zeigen aktuelle Zahlen, dass seit Beginn der Corona-Krise der Druck auf die Familien zugenommen hat. Besonders in jenen Familien, in denen es schon zuvor Probleme gegeben hat, haben Stresssituationen weiter zugenommen. Aus diesem Grund sind die Angebote der Kinderschutzzentren jetzt wichtiger denn je. Dass das die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinderschutzzentrum IMPULS nun ihre Hilfen in einem modernen, zeitgemäßen Umfeld anbieten können, ist nicht nur erfreulich, sondern auch enorm wichtig“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Das Kinderschutzzentrum IMPULS Vöcklabruck ist eine Einrichtung des Sozialvereins Vöcklabruck, die heuer ihr 30-jähriges Bestehen feiert. Das Zentrum wurde im Jahr 1997 als gemeinnütziger Verein im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe gegründet. Die Leistungen sind auf die Hilfestellung in Fällen von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ausgerichtet. Gewalt reicht von der Vernachlässigung in ihren vielfältigen Ausformungen über körperliche und seelische Misshandlung, beobachtete Gewalt bis hin zum sexuellen Missbrauch. Im Auftrag des Landes Oberösterreich bietet das Kinderschutzzentrum Psychotherapie für Kinder und Jugendliche an. Für Eltern, Bezugspersonen und für alle Erwachsenen, die sich Sorgen um Kinder und Jugendliche machen, werden kostenlose Beratungen angeboten.

„Wir als Einrichtung freuen uns sehr unser vielseitiges Angebot in neuen, modernen, freundlichen und vor allem kind- und familiengerechten Räumlichkeiten anbieten zu können. Besonders hilfreich war uns dabei die finanzielle Unterstützung für die Realisierung des neuen Standortes. Wir bieten pro Jahr über 5000 Beratungen bzw. Psychotherapien für 1500 Klient/innen an. Um diese Arbeit qualitativ gut umsetzen zu können, ist es von enormer Bedeutung, dass die Rahmenbedingungen sowohl an die Bedürfnisse der Klient/innen, als auch an die der Mitarbeiter/innen angepasst sind“, so Norbert Winter, Leiter des Kinderschutzzentrums IMPULS.

v.li.: Norbert Winter, Leiter des Kinderschutzzentrums IMPULS mit Landesrätin Birgit Gerstorfer
Land OÖ/Denise Stinglmayr

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV