Rotes Kreuz Bezirk Gmunden: 456.500 Stunden im vergangenen Jahr

Die Bezirksstellenversammlung des Roten Kreuzes fand diesmal in den Räumlichkeiten „Haus Salzkammergut“ der Raiffeisenbank Salzkammergut statt. Dabei konnte Bezirksstellenleiter BH Alois Lanz gemeinsam mit Bezirksgeschäftsleiter Harald Pretterer den Gästen sehr eindrucksvolle Zahlen und Fakten über das abgelaufene Jahr 2021 präsentieren.

Zu Beginn der Sitzung begrüßte Alois Lanz die Mitglieder der Bezirksstellenversammlung sowie Vertreter aus Politik, der Wirtschaft und befreundeter Einsatzorganisationen. Ein besonderer Gruß und ein Dankeschön ergingen an die beiden Geschäftsführer und „Hausherren“ Dir. Klaus Ahammer MBA sowie Dir. Günter Gruber MBA von der Raiffeisenbank Salzkammergut.  Bezirksgeschäftsleiter Harald Pretterer konnte im Tätigkeitsbericht fast in allen Leistungsbereichen beeindruckende Zahlen präsentieren. Geschuldet durch die Pandemie sind jedoch Vergleiche mit den letzten Jahren so gut wie unmöglich, da einige Bereiche nur eingeschränkt angeboten oder kurzfristig ganz ausgesetzt werden mussten. Trotzdem leisteten die Mitarbeiter aller Sparten die beachtliche Zahl von insgesamt 456.500 Stunden. Alleine davon stammen 35.500 Stunden für Aufgaben im Zuge der Pandemiebewältigung. Dazu zählen die Unterstützung bei behördlichen Testungen und beim Impfen sowie der Betrieb von Antigen-Teststraßen. So wurden 2021 für die Behörde 39.000 PCR-Proben abgenommen und an den Impfstandorten 90.000 Impfungen organisiert bzw. unterstützt.

Bei den Rettungs- und Krankentransporten im Bezirk Gmunden wurden bei der Anzahl der Ausfahrten mit 44.258 wieder ähnliche Zahlen wie vor der Pandemie (2019) erreicht. Insgesamt ist im vergangenen Jahr die Kilometerleistung merkbar gestiegen. Dieser Trend ist auch weiterhin deutlich spürbar, wodurch es vermehrt zu Wartezeiten bei nichtzeitkritischen Transporten kommen kann. Insgesamt 170.000 Aufträge also umgerechnet ca. 465 Aufträge täglich galt es 2021 durch die Rettungsleitstelle zu bearbeiten.

Auch Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialdienstes wie die mobile Hauskrankenpflege, Besuchsdienst, Essen auf Rädern aber auch das betreute Reisen, Rufhilfe, Rotkreuzmarkt-Bekleidung und das Kurswesen wurden wieder vermehrt in Anspruch genommen.

All dies bedarf eines großen personellen Aufwandes, der künftig nur durch zusätzliches Mitarbeiter zu bewältigen sein wird. Aus diesem Grund sucht das Rote Kreuz nach wie vor freiwillige Mitarbeiter für die einzelnen Sparten.

Die 7 Ortsstellenleiter berichteten im Anschluss über die Tätigkeiten an ihren Ortsstellen. Zum Abschluss der Versammlung gab es noch eine Talkrunde mit Vertretern der Politik.

Beim Tagespunkt Ehrungen und Beförderungen wurden folgende Personen ausgezeichnet:

Beförderungen:

Haupthelfer – Birgit Huemer

Kolonnenkommandanten – Simon Peer

Dienstjahresabzeichen:

Bronze für 10 Jahre – BH Alois Lanz; Günther Flixeder

Silber für 15 Jahre – Andreas Nöhmer

Gold für 30 Jahre – Anna Filnkössl

Ehrungen:

Verdienstmedaille in Bronze – Simon Peer

Verdienstmedaille in Gold – Dr. Dietmar Böhler; Erwin Redl, Elisabeth Bach

Dank und Anerkennung anlässlich:

langjährige Mitarbeit und Pensionierung – Regina Binder

Beendigung der Tätigkeit als Ortsstellenleiter – Sebastian Putz

Nach dem offiziellen Ende fand noch ein gemütliches Beisammensein statt. Ein herzliches Dankeschön an Bernhard Kreuzhuber für die Moderation und die Krauhölzl Musi für die musikalische Umrahmung.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV