ZAMG: Sehr warmer Mai 2022 

Einer der zehn wärmsten Mai-Monate der Messgeschichte, vereinzelt Rekorde.

In den letzten drei Jahren fiel der Mai relativ kühl aus. Heuer war er deutlich zu warm. „Über das gesamte Tiefland Österreichs gesehen war es der siebentwärmste Mai der Messgeschichte, auf den Bergen der fünftwärmste“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). 

An einzelnen Orten wärmster Mai der Messgeschichte 

An einzelnen Orten war es sogar der wärmste Mai der Messgeschichte, vor allem in der Westhälfte Österreichs: 

Zum Beispiel lag in diesem Mai das Monatsmittel (Mittel über alle Tages- und Nachttemperaturen) in Bregenz bei 16,7 Grad. Der bisherige Mai-Rekord war hier 16,6 Grad im Jahr 2018. Die Messreihe geht bis 1870 zurück. 

Feldkirch hatte im Mai 2022 ein Monatsmittel von 16,6 Grad. Der bisherige Mai-Rekord lag bei 16,5 Grad im Jahr 2018. Messreihe seit 1876. 

Lienz hatte im Mai 2022 ein Monatsmittel von 16,0 Grad. Der bisherige Mai-Rekord lag bei 15,5 Grad im Jahr 1868. Messreihe seit 1853. 

Obergurgl (1942 m Seehöhe) hatte im Mai 2022 ein Monatsmittel von 8,1 Grad. Der bisherige Mai-Rekord lag bei 8,0 Grad im Jahr 1868. Messreihe seit 1851. 

Der Sonnblick (3109 m Seehöhe) hatte im Mai 2022 ein Monatsmittel von 0,0 Grad. Der bisherige Mai-Rekord lag bei -0,5 Grad in den Jahren 1958 und 2018. Messreihe seit 1887. 

Viele Tage über 25 Grad 

Der Mai 2022 brachte auch überdurchschnittlich viele Sommertage (mindestens 25 Grad). So gab es heuer 13 Sommertage in Innsbruck, 12 in Klagenfurt, 11 in Wien Innere Stadt, 9 in Bregenz, Graz und Eisenstadt, 8 in Linz und 7 in Salzburg und St. Pölten. 

Zum Vergleich: In einem durchschnittlichen Mai der jüngeren Vergangenheit (Mittel 1991-2020) gab es in den Landeshauptstädten zwischen 4 und 9 Sommertage. Noch weniger waren es im Zeitraum 1961-1990 mit durchschnittlich nur etwa 2 bis 5 Sommertagen in einem Mai. 

Von den Rekorden war der Mai 2022 in den Landeshauptstädten deutlich entfernt. So gab es zum Beispiel im Mai 2011 in Innsbruck 19 Sommertage. 

Einzelne Regionen kamen aber in die Rekordbereiche. So gab es im Mai 2022 in Lienz (Osttirol) 13 Sommertage und somit gleich viele wie im bisherigen Rekord-Mai 2011. 

Sommertage im Mai
WetterstationSommertage im Mai (mindestens 25 °C)
2022Mittel 
1961-1990 
Mittel 
1991-2020 
Rekord
Bregenz 1,9 3,9 10 (2018, 2017, 1953) 
Eisenstadt 4,8 6,9 14 (2018, 2003, 1979, 1969, 1948) 
Graz Universität 3,2 7,3 18 (2003) 
Innsbruck Universität 13 4,8 8,7 19 (2011) 
Klagenfurt Flughafen 12 3,1 7,0 17 (2003) 
Salzburg Flughafen 3,8 5,9 13 (1979) 
Salzburg Freisaal – 7,3 13 (2011, 2018) 
Linz Stadt 4,5 6,7 13 (2011, 1979, 1958) 
St. Pölten 5,7 6,7 15 (1958) 
Wien Innere Stadt 11 – 8,5 17 (2018, 2000) 
Wien Hohe Warte 4,3 7,2 16 (2018, 2003) 

In einigen Regionen zu trocken 

Sonnenscheindauer (-3 Prozent) und Niederschlag (-7 Prozent) lagen im Mai 2022 in der österreichweiten Auswertung im Bereich des vieljährigen Mittels. 

In der regionalen Auswertung zeigen sich aber große Unterschiede bei den Niederschlagsmengen. Deutlich zu trocken blieb es vor allem in Vorarlberg, in Kärnten südlich der Drau, in weiten Teilen von Oberösterreich und Niederösterreich, in Wien und im Nordburgenland. Hier regnete es zum Teil nur die Hälfte eines durchschnittlichen Mai. 

Der Mai 2022 im Detail 

Hinweis: Die textliche Beschreibung und die Tabellenwerte beziehen sich auf die neue Klimanormalperiode 1991-2020, sofern nicht explizit auf eine andere Klimanormalperiode hingewiesen wird. 

Temperatur 

Während des gesamten Mai lag das Temperaturniveau österreichweit überwiegend im überdurchschnittlichen Bereich und reichte im mittleren Monatsdrittel stellenweise an die Temperaturrekorde heran. In Bludenz wurde am 20. Mai mit 33,7 °C der alte Maitemperaturrekord Vorarlbergs gebrochen. Erst die letzten Maitage brachten eine deutliche Abkühlung und es stellten sich für den Mai typische Temperaturwerte ein. 

Verglichen mit dem klimatologischen Mittel der Periode 1991-2020 lagen die Temperaturanomalien von Vorarlberg bis zum Burgenland zwischen +1,5 und +2,5 °C, wobei die Abweichungen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberkärnten mit +2,0 bis +2,5 °C etwas höher ausfielen. Stellenweise gab es auch Regionen, in denen die Anomalien nicht ganz so hoch ausfielen. Im nördlichen Mühl- und Weinviertel sowie in der Weststeiermark war der Mai gegenüber dem Mittel 1991-2020 um 1,3 bis 1,5 °C zu warm. 

In der langfristigen Betrachtung lag das Temperaturniveau des Mai 2022 im Flächenmittel (HISTALP-Tieflanddatensatz) um 1,8 °C (1991-2020) bzw. 3,2 °C (1961-1990) über dem klimatologischen Mittel. Auf den Bergen war die Abweichung mit +2,2 °C bzw. +3,7 °C nochmals etwas ungewöhnlicher. Somit ist der Mai 2022 der siebent wärmste (Berge 5 wärmster) in der österreichischen Messgeschichte. 

Klimatologische Einordnung – Mai 2022(mittlere Lufttemperatur, HISTALP-Daten) 
Tiefland(seit 1768) Gipfel(seit 1851) 
Abweichung zum Mittel 1961-1990+3,2 °C +3,7 °C 
Abweichung zum Mittel 1991-2020+1,8 °C +2,2 °C 
Platzierung (von warm zu kalt)7. 5. 
Extremwerte der Lufttemperatur im Mai 2022
WetterstationTemperaturDatum
höchste LufttemperaturBludenz (V, 571 m) 33.7 °C 20. Mai 
tiefste LufttemperaturBrunnenkogel (T, 3437 m) -11.2 °C 30. Mai 
tiefste Lufttemperatur bewohnter OrtObertauern (S, 1772 m) -2.2 °C 30. Mai 
tiefste Lufttemperatur unter 1000 mRadstadt (S, 835 m) -0.6 °C 03. Mai 
Hohe Abweichungen vom Mittel der Lufttemperatur (Mai 2022) 
WetterstationMonatsmittelAbweichung vom Mittel 1991-2020
Aspang (N, 454 m) 14.2 °C +1.0 °C 
Bad Aussee (St, 743 m) 13.9 °C +1.1 °C 
Gumpoldskirchen (N, 212 m) 17.0 °C +1.3 °C 
Ischgl-Idalpe (T, 2327 m) 6.0 °C +2.7 °C 
Sonnblick (S, 3109 m) 0.0 °C +2.6 °C 
Langen/Arl. (V, 1221 m) 12.3 °C +2.5 °C 

Niederschlag 

Die Niederschlagsmengen im Mai waren über das Bundesgebiet gesamt betrachtet ausgeglichen. Die gemittelte Anomalie über Österreich gegenüber dem Mittel 1991-2020 lag im Mai 2022 bei -7 Prozent. Jedoch gab es deutliche regionale Unterschiede. In Nordtirol, Salzburg, der Steiermark, im Großteil von Kärnten sowie im Wald- und nördlichen Weinviertel entsprachen die Niederschlagsmengen weitgehend denen eines typischen Mai. Deutlich trockener verlief der Monat in Vorarlberg, in Kärnten südlich der Drau, in weiten Teilen Oberösterreichs, in Niederösterreichs südlich der Donau, in Wien und im Nordburgenland. In diesen Gebieten fiel nur 50 bis 75 Prozent der mittleren Mainiederschläge. 

Extremwerte des Niederschlags im Mai 2022
WetterstationMonatssumme 
(inkl. 27.4.) 
Abweichung vom Mittel 1991-2020
nassester OrtRudolfshütte (S, 2317 m) 196 mm -8% 
trockenster OrtGroß-Enzersdorf (N, 154 m) 27 mm -58% 
Hohe Abweichungen vom Niederschlagsmittel
WetterstationMonatssumme(inkl. 30.5.) Abweichung vom Mittel 1991-2020
Aflenz (St, 783 m) 142 mm 58% 
Rauris (S, 934 m) 156 mm 53% 
Virgen (T, 1212 m) 105 mm 46% 
Eisenstadt (B, 184 m) 29 mm -61% 
Lilienfeld (N, 696 m) 49 mm -61% 
Rohrbach (O, 613 m) 36 mm -59% 

Sonne 

Die Menge an direktem Sonnenschein entsprach österreichweit dem klimatologischen Mittel. Gegenüber dem Mittel 1991-2020 schien die Sonne um 3 Prozent kürzer. Um 10 bis 20 Prozent weniger Sonnenschein gab es in Kärnten sowie Teilen der südlichen Steiermark. Aber auch im Südburgenland sowie stellenweise in Nordtirol lagen die Defizite ähnlich hoch. Im Großteil der restlichen Landesteile lagen die Anomalien der Sonnenscheindauer zwischen -10 und +10 Prozent. 

Die sonnigsten Orte im Mai 2022
WetterstationMonatssumme 
(inkl. 30.5.) 
Abweichung vom Mittel 1991-2020
Unter 1000 m SeehöheHohenau/March (N, 150 m) 265 h k.A. 
Über 1000 m SeehöheSulzberg (V, 1016 m) 200 h k.A. 
Hohe Abweichungen vom Mittel der Sonnenscheindauer 
WetterstationMonatssumme 
Abweichung vom Mittel 1991-2020
Zwettl (N, 502 m) 216 h 16% 
Puchberg (N, 583 m) 207 h 14% 
Langenlois (N, 207 m) 246 h 11% 
Neumarkt (St, 869 m) 166 h -23% 
Warth (V, 1478 m) 136 h -21% 
Krimml (S, 1009 m) 144 h -19% 

Mai 2022: Übersicht Bundesländer 

Vorarlberg 

Niederschlagsabweichung -37% 
Temperaturabweichung +2.2 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer 1% 
Temperaturhöchstwert Bludenz (571 m) 33.7 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Lech (1442 m) -1.7 °C am 2.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Schoppernau (839 m) 0.6 °C am 2.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Bregenz (424 m) 16.7 °C, Abw. +2.3 °C 
höchste Sonnenscheindauer Rohrspitz (395 m) 240 h, Abw. k.A. 

Tirol 

Niederschlagsabweichung -1% 
Temperaturabweichung +2.1 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer -6% 
Temperaturhöchstwert Haiming (659 m) 32.9 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Brunnenkogel (3437 m) -11.2 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Achenkirch (931 m) 0.6 °C am 2.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Innsbruck-Uni. (578 m) 16.8 °C, Abw. +2.1 °C 
höchste Sonnenscheindauer Innsbruck-Uni. (578 m) 197 h, Abw. -6 % 

Salzburg 

Niederschlagsabweichung 7% 
Temperaturabweichung +1.9 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer -6% 
Temperaturhöchstwert Salzburg/Freis. (419 m) 32.1 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Sonnblick (3109 m) -8.0 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Radstadt (835 m) -0.6 °C am 3.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Salzburg/Freis. (419 m) 16.0 °C, Abw. +1.6 °C 
höchste Sonnenscheindauer Mattsee (502 m) 223 h, Abw. -1 % 

Oberösterreich 

Niederschlagsabweichung -27% 
Temperaturabweichung +1.7 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer 6% 
Temperaturhöchstwert Braunau (382 m) 31.8 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Dachstein-Gletscher (2520 m) -7.5 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Kollerschlag (714 m) 2.3 °C am 29.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Linz (262 m) 17.2 °C, Abw. +1.7 °C 
höchste Sonnenscheindauer Enns (317 m) 247 h, Abw. k.A. 

Niederösterreich 

Niederschlagsabweichung -10% 
Temperaturabweichung +1.6 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer 9% 
Temperaturhöchstwert Langenlois (207 m) 32.1 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Rax/Seilbahn (1547 m) 0.3 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Zwettl (502 m) -0.4 °C am 19.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Groß-Enzersdorf (154 m) 17.6 °C, Abw. +1.9 °C 
höchste Sonnenscheindauer Hohenau/March (150 m) 265 h, Abw. k.A. 

Wien 

Niederschlagsabweichung -33% 
Temperaturabweichung +1.9 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer 5% 
Temperaturhöchstwert Wien-Innere Stadt (177 m) 31.6 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel) Wien-Jubiläumsw. (450 m) 6.8 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert Wien-Mariabrunn (225 m) 3.3 °C am 19.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Wien-Innere Stadt (177 m) 19.0 °C, Abw. +2.1 °C 
höchste Sonnenscheindauer Wien-Stammersd. (191 m) 255 h, Abw. k.A. 

Burgenland 

Niederschlagsabweichung -18% 
Temperaturabweichung +1.7 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer -1% 
Temperaturhöchstwert B. Tatzmannsdorf (347 m) 32.4 °C am 12.5. 
Temperaturtiefstwert Kroisegg (444 m) 3.0 °C am 30.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Podersdorf (116 m) 18.0 °C, Abw. k.A. 
höchste Sonnenscheindauer Neusiedl/See (117 m) 264 h, Abw. +3 % 

Steiermark 

Niederschlagsabweichung 6% 
Temperaturabweichung +1.6 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer -6% 
Temperaturhöchstwert Hartberg (330 m) 31.6 °C am 12.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Stolzalpe (1291 m) 0.6 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Aigen/Ennstal (641 m) 0.5 °C am 3.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur B. Radkersburg (207 m) 17.5 °C, Abw. +2.0 °C 
höchste Sonnenscheindauer B. Radkersburg (207 m) 221 h, Abw. -7 % 

Kärnten 

Niederschlagsabweichung -9% 
Temperaturabweichung +1.9 °C 
Abweichung der Sonnenscheindauer -9% 
Temperaturhöchstwert Dellach/Draut. (628 m) 32.0 °C am 20.5. 
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Villacher Alpe (2117 m) -3.5 °C am 30.5. 
Temperaturtiefstwert unter 1000 m Weitensfeld (704 m) 1.7 °C am 4.5. 
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Klagenfurt-HTL (441 m) 17.0 °C, Abw. k.A. 
höchste Sonnenscheindauer Klagenfurt-HTL (441 m) 232 h, Abw. k.A. 

Anmerkung

Die vorläufige Klimabilanz zum Monatsende basiert auf der ersten Auswertung der rund 280 Wetterstationen der ZAMG sowie auf der räumlichen Klimaanalyse an 84.000 Datenpunkten in Österreich mittels SPARTACUS . Die Daten der Wetterstationen reichen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die SPARTACUS-Daten sind flächendeckend bis ins Jahr 1961 verfügbar. 

Die endgültige Monatsbilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

Weitere Informationen zur Erstellung der vorläufigen Klimarückblicke finden Sie ->hier (pdf-Download).

Quelle: ZAMG

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV