Förderung in Bildung = Förderung in die Zukunft

Die letzten beiden Pandemiejahre erschwerten bei manchen Kindern das Lernen, wodurch teilweise spürbare Lernlücken entstanden. Um diesen Bildungsverlusten entgegenzuwirken, setzt man vor allem auf die Förderung der Schülerinnen und Schüler.

„Bildung ist die Chance für junge Menschen, sich für ihre Zukunft zu rüsten und die Möglichkeit für jede und jeden Einzelnen, seine Talente zu entfalten. Unser betontes Ziel ist es, dass kein Kind und kein Jugendlicher einen Lernrückstand aus den letzten beiden Jahren erlebt. Daher legen wir einen bewussten Fokus auf die gerade so notwendige Förderung der Schülerinnen und Schüler. Ziel ist, allen Kindern und Jugendlichen ein bestmögliches Bildungsangebot zukommen zu lassen. Die Förderung sehe ich dazu als essentielles Mittel“, erklärt LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander.

Eines der wichtigsten und größten Förderprojekte ist das vom BMBWF initiierte Corona-Förderpaket, das in Oberösterreich bestmöglich ausgeschöpft wird. Dieses Paket bedeutet eine Ausweitung um 500 Dienstposten im Pflichtschulbereich in Oberösterreich. Damit können jene Schülerinnen und Schüler gezielt gefördert werden, die einen Lernrückstand aufweisen. Für die unterschiedlichen Schulstufen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Förderangebote zu setzen. Neben den bis zu zwei zusätzlichen Förderstunden pro Klasse ist auch ein Ergänzungsunterricht in den Abschlussklassen möglich. Die Stundenkontingente werden je nach Bedarf den Schulen zugewiesen, über die genaue Verwendung entscheidet die Schule.

„Ich begrüße diese zusätzlichen Fördermöglichkeiten für Oberösterreichs Kinder und Jugendliche und bedanke mich für die hohe Motivation und das große Engagement aller Pädagoginnen und Pädagogen, um Oberösterreichs Schülerinnen und Schülern ein bestmögliches Bildungsangebot zukommen zu lassen“, so Haberlander.

Buddy-Lernhilfe
Ein weiteres Tool, um der aufgehenden Wissens- und Sozialschere entgegenzuwirken und vor allem jene zu fördern, die auf Unterstützung angewiesen sind, ist die Plattform #weiterlernen. Hier können können sich (Lehramt-) Studierende, (pensionierte) Lehrpersonen oder andere ehrenamtliche Fachexpert/innen als Digital Buddy melden, die Schülerinnen und Schüler eine kostenlose Lernhilfe des Schulbetriebs anbieten. Die Lernunterstützung wird hier als Einzelstunde oder in Kleingruppen umgesetzt.

„Wir in Oberösterreich haben immer schon großen Zusammenhalt bewiesen. Die Herausforderungen werden nicht weniger, daher bitte ich alle: Unterstützen Sie, wenn Sie können, die Kinder und Jugendliche mit ihrem Know-How. Registrieren Sie sich und helfen Sie mit. Ich bedanke mich bei jeder und jedem vorab“, ruft die Bildungslandesrätin auf.

Sommerschule
Die Sommerschule ist ein zweiwöchiges Programm zur individuellen und gezielten Förderung von Schülerinnen und Schülern. Sie ermöglicht Lehrinhalte aus dem vergangenen Schuljahr zu wiederholen und zu vertiefen und bietet so eine gute Vorbereitung auf den Unterricht im kommenden Schuljahr. Auch heuer wird es dieses Angebot wieder in den letzten beiden Ferienwochen geben. „Die Bildungsdirektion Oberösterreich ist gerade intensiv mit der Vorbereitung für die Sommerschule 2022 beschäftigt. Anmeldungen sind noch möglich. Alle Kinder und Jugendliche, die dieses Angebot nutzen wollen, werden auch die nötige Förderung und Unterstützung erhalten“, so Haberlander abschließend.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV