17 Anzeigen für jungen Mopedlenker. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Steyr-Land

Schon im Bereich der Ortseinfahrt von Weyer auf der Weyerer Bundesstraße fiel einer Verkehrsstreife am 26. Mai 2022 gegen 21:45 Uhr zwei Mopedlenker auf, die vor den Beamten in dieselbe Richtung fuhren. Insbesondere ob ihres auffallend rücksichtslosen Fahrstils und der großen Wahrscheinlichkeit, illegale Umbauten an ihren Fahrzeugen vorgenommen zu haben, beschlossen die Polizisten sie einer genaueren Kontrolle zu unterziehen. Im Bereich einer Fahrbahnverengung versuchten die Beamten eine Anhaltung. Sämtliche Signale wurden von beiden Moped-Lenkern auf einer Länge von mindestens 800 Metern bei gleichzeitig äußerst waghalsiger Fahrweise und teilweiser Gefährdung von anderen Verkehrsteilnehmern ignoriert. Schlussendlich gelang es, einen der beiden zu überholen und ihn mittels Straßensperre zum Anhalten zu bewegen. Nach anfänglichem Zögern gab er auch die ungefähre Identität des flüchtigen Mopedlenkers bekannt. An der Meldeadresse von letzterem, einem 16-Jährigen aus dem Bezirk Steyr-Land, fanden die Polizisten das Moped, bei dem Motor und Auspuff noch stark erwärmt waren. Der 16-Jährige selbst war vorerst zu Fuß flüchtig, konnte aber von den Polizisten aufgegriffen werden und gab zu, absichtlich weggelaufen zu sein, weil er diverse illegale Umbauten an seinem Moped durchgeführt hatte. Die Geschwindigkeitsüberprüfung am Rollenprüfstand ergab 111 km/h. Dazu kommen weitere Umbauten wie ein Sportauspuff, ein nach unten gebogener Rückspiegel, ein umgebauten Vergaser, ein Sportluftfilter, ein größeres Ritzel oder eine mit dem Fuß wegklappbare Kennzeichenhalterung, um eine Ausforschung durch die Polizei zu vermeiden. Insgesamt stellten die Beamten 17 Übertretungen fest, wegen welcher der Jugendliche bei der Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land angezeigt wird. Kennzeichen und Zulassungsschein wurden ihm abgenommen. Das Fahrzeug des ersten Jugendlichen entsprach den Vorschriften.

Pkw-Brand rasch gelöscht

Bezirk Wels-Land

Ein 32-jähriger rumänischer Staatsbürger aus dem Bezirk Vöcklabruck lenkte seinen Pkw am 30. Mai 2022 gegen 5:10 Uhr auf der A1 Richtung Eberstalzell. Bei der Ausfahrt Eberstalzell bemerkte der Mann plötzlich Rauch im Bereich des Motorraumes. Er lenkte seinen Wagen sofort zu einem Parkplatz und öffnete die Motorhaube, wobei dieser bereits zu brennen begonnen hatte. Eine vorbeifahrende Lenkerin meldete dies bei einer nahegelegenen Tankstelle. Zwei Bedienstete liefen mit Feuerlöschern zu dem Pkw und konnten den Brand löschen. Die Feuerwehr Eberstalzell konnte mittels Wärmebildkamera keine Wärmequelle mehr feststellen.

Fünf Drogenlenker erwischt

Landesverkehrsabteilung OÖ

Eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung OÖ führte am vergangenen Wochenende im Zentralraum eine Schwerpunktaktion mit „Drogen im Straßenverkehr“ durch. Ein erster Drogenlenker wurde dabei direkt in Linz vor dem Stadtpolizeikommando in der Nietzschestraße angehalten. Dieser war positiv auf THC und es wurde von der Amtsärztin die Fahruntauglichkeit festgestellt. Ein zweiter befuhr in Wels mit einem Roller den Gehsteig der B137. Bei der Anhaltung ließ er ein kleines Päckchen mit weißem Pulver, vermutlich Kokain, fallen. Dieses wurde sichergestellt. Eine klinische Untersuchung zur Feststellung seiner Fahrtauglichkeit verweigerte er. Am 27. Mai 2022 gegen 18:30 Uhr wurde in der Mozartstraße in Wels ein amtsbekannter, führerscheinloser Pkw-Lenker festgestellt. Der Führerschein wurde ihm wegen Lenkens unter Suchtgifteinfluss bereits entzogen. Als die Polizisten ihn anzuhalten versuchten, beschleunigte der Mann und flüchtete unter anderem mit mehr als 100 km/h in einer 30er-Zone. Bei seiner Flucht touchierte er auch noch einen geparkten Pkw. Gegen 22:50 Uhr wurde in Wels auf der B137 ein Salzburger Klein-Lkw angehalten, wobei auch dieser Lenker nicht im Besitz einer Lenkberechtigung war. Weiters war dieser offensichtlich erheblich durch Suchtgift beeinträchtigt und wurde von einer Ärztin für fahruntauglich erklärt. Am 29. Mai 2022 gegen 12:25 Uhr wurde in Wels auf der A25 ein Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Grieskirchen angehalten. Dieser war am Heimweg von einer Türstehertätigkeit und Vortests waren positiv auf fünf Substanzen. Eine Ärztin attestierte auch hier die Fahruntauglichkeit. Ein 42-jähriger Welser wurde gegen 15:40 Uhr in Wels angehalten. Dieser war auch nicht im Besitz einer Lenkberechtigung und war erheblich beeinträchtigt. Laut eigenen Angaben konsumiere er opiumhaltige Substanzen und andere Beruhigungsmittel. Eine Ärztin stellte die Fahruntauglichkeit fest. Sämtliche Fahrzeuglenker werden angezeigt.

Sprayer rasch ausgeforscht

Bezirk Vöcklabruck

Ein Zeuge konnte am 29. Mai 2022 einen Mann beobachten, der soeben in einer Unterführung in Lenzing die Wände mit Farbe besprühte. Daraufhin fuhren zwei Polizeistreifen zum Tatort und nahmen Kontakt mit dem Anzeiger auf. Dieser gab an, dass der Mann die Örtlichkeit bereits mit dem Auto verlassen habe, er sich aber das Kennzeichen notierte. Aufgrund dessen konnte der Sprayer, ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck, rasch ausgeforscht werden. Nach anfänglichem Leugnen gestand der 19-Jährige schließlich die Tat. Außerdem konnten in seinem Pkw Spraydosen vorgefunden werden.

Dachstuhl geriet in Brand

Bezirk Urfahr-Umgebung

Aus bisher unbekannter Ursache geriet am 29. Mai 2022 in Haibach im Mühlkreis der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand. Die 25-jährige Bewohnerin stellte gegen 23:30 Uhr ein lautes Knistern im Wohnhaus fest. Bei der Nachschau, gemeinsam mit ihrem 27-jährigen Freund, konnten sie einen Brand am Spitzboden feststellen. Ihr Freund sowie ihr 59-jähriger Vater versuchten noch mit Feuerlöschern das Feuer einzudämmen, wobei sich der Vater leichte Brandverletzungen zuzog. Die 25-Jährige verständigte über Notruf die Feuerwehr. Insgesamt zehn Feuerwehren mit etwa 150 Mann brachten den ausgedehnten Brand im Dachgeschoß rasch unter Kontrolle und verhinderten somit ein Übergreifen auf das weitere Wohnobjekt. Die Schadenshöhe dürfte im sechsstelligen Euro-Bereich liegen.

Lieferwagen überschlug sich

Bezirk Linz-Land

Am 27. Mai 2022 um kurz vor 18 Uhr lenkte ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land den Lieferbus seines Arbeitgebers im Gemeindegebiet von St. Florian auf der Gemeindestraße Obstgarten Richtung Frühlingsweg. Zur selben Zeit fuhr ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land auf der Zehetnerstraße Richtung Griftenstraße. An der ungeregelten Kreuzung der beiden Straßen kam es zum rechtwinkeligen Zusammenstoß, wobei sich der von links kommende Lieferbus überschlug und auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf einer Altpapiertonne und einem Straßenschild zum Liegen kam. Außerdem wurde dort ein Hydrant abgerissen. Während der 30-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Ukh Linz eingeliefert wurde, blieb der Ältere unverletzt. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab 0,66 Promille.

Kontrahenten gingen in Supermarkt aufeinander los

Bezirk Urfahr-Umgebung

Zu einem Raufhandel zwischen drei Männern kam es am 28. Mai 2022 um 15:20 Uhr in einer Supermarkfiliale im Gemeindegebiet von Hellmonsödt. Ein 48-jähriger Syrer und sein 19-jähriger Sohn trafen im Geschäft auf einen 37-jährigen syrischen Bekannten. Alle Beteiligten stammen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung. In der Vergangenheit war es zwischen den beiden Älteren bereits zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Der 37-Jährige sprach beim neuerlichen Aufeinandertreffen Beleidigungen in Richtung des 48-Jährigen aus und schlug ihn anschließend mit der flachen Hand. Der Sohn wollte seinem Vater zur Hilfe eilen und wurde ebenfalls vom 37-Jährigen geschlagen. Die beiden konnten der Situation entkommen, bezahlten ihre Waren und verließen die Filiale. Am Parkplatz kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der drei Männer. Wieder ging der 37-Jährige auf den 48-Jährigen los. Nachdem dabei die Oberbekleidung seines Vaters beschädigt wurde, holte der 19-Jährige einen Pfefferspray aus dem Fahrzeug und reichte ihm seinen Vater, welcher diesen gegen den Angreifer einsetzte. Dieser ließ vom Vater ab und begab sich zurück in die Filiale. Laut Zeugenaussagen dürfte der 48-Jährige im Anschluss einen Hammer aus seinem Fahrzeug geholt haben und in Richtung der Filiale gegangen sein. Dies bestreitet der Mann jedoch. Die herbeigerufenen Polizisten fanden auch einen Hammer im Auto. Während der 48-Jährige und sein Sohn, gegen die ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen wurde, unverletzt blieben, wurde ihr Kontrahent wegen der Beeinträchtigung durch den Pfefferspray ins Kepler Uniklinikum eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV