Manfred Haimbuchner: Wohnbau in OÖ funktioniert zu allen Zeiten

In Ansfelden entstanden unter Federführung der OÖ Wohnbau 32 geförderte Reihen- bzw. Doppelhäuser, welche am 25. Mai feierlich ihren Bewohnerinnen und Bewohnern übergeben wurden. Mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von etwas mehr als 100 Quadratmetern und ausreichend Grünfläche, bieten die Häuser ein ideales Zuhause für junge Familien. Die ruhige Lage und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr machen diese Häuser besonders attraktiv.

„Wohnungsübergaben sind auch nach den vielen Jahren, in welchen ich die politische Verantwortung dafür tragen darf, immer ein schöner Moment. Gerade jetzt zeigt die Übergabe jedes Reihenhauses und jeder Mietwohnung, dass der Wohnbau in Oberösterreich zu allen Zeiten und ungeachtet widriger Umfeldbedingungen funktioniert. Die Wohnbaupolitik unterstützt und ermöglicht auch in Zeiten einer allgemeinen Teuerung die Schaffung von Eigentum. Eigentum bedeutet ein Stück Unabhängigkeit und ist der beste Garant gegen Altersarmut. Während in anderen Bundesländern der geförderte Wohnbau beinahe zum Erliegen gekommen ist, haben wir in Oberösterreich in enger Zusammenarbeit mit den Genossenschaften und Bauträgern ein Sonderbauprogramm geschnürt, welches es uns auch in Krisenzeiten erlaubt, den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern leistbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen“, zeigt sich Wohnbaureferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner erfreut.

Ansfeldens Bürgermeister Christian Partoll, Familie Winkler und LH-Stv. Manfred Haimbuchner. Fotos: Land OÖ/Daniel Kauder

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV