Salzburg: Professionelle Hilfe für Kinder und Jugendliche bei psychischen Problemen

Ein professionelles Team – zusammengesetzt aus Fachärzten für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychologen, Psychotherapeuten sowie Sozialarbeitern – sorgt im Ambulatorium „Am Ball“ in der Stadt Salzburg dafür, dass alle bis 18 Jahre eine Anlaufstelle haben, an der sie ihre psychischen Probleme Profis anvertrauen können.

„Mehr als 300 Kinder und Jugendliche wurden im Vorjahr vom Expertenteam betreut. Das beweist, dass der Bedarf absolut gegeben ist“ so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, die diese Versorgung langfristig absichern wollen.

Stöckl: „Wichtig für Versorgung.“

„Das Ambulatorium hat im Vorjahr großen Zulauf erhalten, durch die Covid-Pandemie hat sich die Bedeutung maßgeblich verstärkt. Es ist bei psychischen Belastungen besonders wichtig, sich mitzuteilen und sich gegenüber anderen zu öffnen. Wird von den Spezialisten eine entsprechende Diagnose gestellt, ist auch eine professionelle Begleitung sichergestellt. Es ist mir ein großes Anliegen, dass es dieses niederschwellige Angebot für unsere Jugend gibt, die in schwierigen Zeiten aufwächst“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Schellhorn: „Leichter Zugang.“

„Die zusätzliche terminfreie Ambulanz ist seit November des Vorjahres geöffnet. Sie dient dazu, die Zugangsschwelle nochmalig zu senken, den Hilfesuchenden rasche Orientierung in belastenden Lebenssituationen zu geben und Hilfsangebote zielgerichtet setzen zu können“, informiert Schellhorn.

Marte: „Individuelle Hilfe.“

„Wir bieten Kindern und Jugendlichen Unterstützung bei psychischen Problemen an, die zum Beispiel durch die Pandemiesituation oder durch schulische Belastungen entstehen. In einem Gespräch versuchen wird dann, die Gründe für die Belastungssituation herauszufinden und die beste Hilfeleistung zu stellen“, so Elisabeth Marte, fachärztliche Leiterin des Ambulatoriums.

Wichtige Lotsenfunktion

Für Thom Kinberger und Wolfgang Reiger, Vorsitzende der Salzburger ÖGK, steht fest: „Wenn es um Hilfestellungen für Kinder und Jugendliche geht, dürfen wir keine langen Wege und Instanzen entstehen lassen. Unser ‚Ambulatorium am Ball‘ hat hier eine wichtige Lotsenfunkion.“

Beratung für Kinder und Jugendliche

In Salzburg Lehen, Gailenbachweg 3, öffnet das Beratungszentrum jeden Montag von 8 bis 11 Uhr und jeden Mittwoch von 13 bis 16 Uhr seine Türen ohne vorhergehende Terminvereinbarung für alle Kinder und Jugendliche, die unter seelischen Belastungen leiden. 309 junge Salzburgerinnen und Salzburger wurden im Vorjahr betreut.

LH-Stv. Christian Stöckl und LH-Stv. Heinrich Schellhorn besuchten das Ambulatorium „Am Ball“, im Bild mit Wolfgang Reiger (ÖGK), Petra Wörthner (Land Salzburg), Leiterin Elisabeth Marte und Thom Kinberger (ÖGK).

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV