Schulische Tagesbetreuung Salzburgs abgesichert

Initiative Salzburgs wird umgesetzt / Reparatur des Bildungsinvestitionsgesetzes / Förderpaket für Supportpersonal

Salzburger Landeskorrespondenz, 20. Mai 2022
(LK)  Gute Neuigkeiten für Salzburgs Schulen: „Die Finanzierung der schulischen Tagesbetreuung ist für die nächsten Jahre gesichert und es gibt deutlich mehr Geld für das Unterstützungspersonal an den Standorten. Zwei Dinge, für die ich vehement eingetreten bin und die jetzt bundesweit umgesetzt werden“, fasst Bildungslandesrätin Daniela Gutschi zusammen. 

In den vergangenen Jahren wurde die schulische Tagesbetreuung im Land Salzburg  laufend ausgebaut. So hat sich seit 2010 die Anzahl der Standorte auf aktuell 183 mehr als verdoppelt, womit aktuell rund 9.000 Kinder und Jugendliche betreut und gefördert werden. Gemeinsam mit Bund und Gemeinden arbeitet das Land Salzburg daran, die Betreuung weiter abzusichern und auszubauen.

Volksschule Elixhausen im Bild: Landesrätin Daniela Gutschi Schule Bildung Klassenzimmer Kinder Tafel Mint Sujet
(C) Land Salzburg/Neumayr/Leopold

Gutschi: „Nachmittagsbetreuung wird ausgebaut.“

„Durch die heute von Bildungsminister Martin Polaschek angekündigte Reparatur des Bildungsinvestitionsgesetzes, mit dem die schulische Tagesbetreuung finanziert wird, ist eine wichtige Forderung Salzburgs umgesetzt worden. Dadurch gelingt es, die Nachmittagsbetreuung auch in den kommenden Jahren auszubauen und abzusichern“, erklärt Gutschi.

Förderpaket für Supportpersonal

„Auch bei der Verwaltungsunterstützung für Schulleiter an Pflichtschulen und für die Schulsozialarbeit gibt es zusätzliche Unterstützung durch den Bund“, freut sich Gutschi. Um die Direktoren der Salzburger Pflichtschulen bei ihrer Arbeit bestmöglich zu unterstützen, bekommen aktuell bereits 201 Pflichtschulen und damit 70 Prozent aller Salzburger Standorte Unterstützung von Verwaltungsassistentinnen.

Salzburger Modell als Vorbild

Bei dem Salzburger Modell schließen sich je nach Größe der Schule mehrere Standorte zusammen und teilen sich eine Sekretärin, die je zur Hälfte von Land und Gemeinden finanziert wird. „Der Bund stellt nun nach dem Vorbild Salzburgs auch in diesem wichtigen Bereich zusätzliches Geld zur Verfügung und fördert die Anstellung von Verwaltungsassistentinnen mit bis zu zwei Dritteln, womit wir einen weiteren wichtigen Schritt für den Ausbau erreichen werden“, fasst Gutschi zusammen.

Sieben Millionen Euro mehr für Schulsozialarbeit

Darüber hinaus werden bundesweit zusätzlich sieben Millionen Euro für die Schulsozialarbeit zur Verfügung gestellt. „Auch hier wird sich das Land Salzburg intensiv beteiligen und das in den vergangenen Jahren bereits großflächig ausgebaute Angebot weiter verstärken“, versichert Gutschi.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV