100-prozentige Medaillenausbeute für
Special Olympics Österreich in Malta!

Toller Erfolg für Special Olympics Österreich bei den Invitational Games in Malta: Jede Sportlerin bzw. jeder Sportler gewann eine Medaille, insgesamt holten die heimischen Athleten 19-mal Edelmetall.

Fünf Tage lang war die österreichische Delegation bei den Special Olympics Invitational Games in Malta. Am vergangenen Mittwoch kehrte das 33-köpfige Team nach Österreich zurück und hatte dabei ordentlich „Übergepäck“ im Flugzeug: Insgesamt durfte Special Olympics Österreich nämlich über 19 Medaillen jubeln – es gab 4-mal Gold, 8-mal Silber und 7-mal Bronze. Das Besondere daran ist: Jede einzelne Sportlerin bzw. jeder einzelne Sportler gewann zumindest eine Medaille.

In vier Sportarten nahmen die heimischen Sportler*innen und Unified-Partner*innen aus sechs Bundesländern an den Invitational Games teil: Bowling, Fußball, Schwimmen und Tischtennis. Die Erfolge nach Bundesländern lesen sich wie folgt:

Oberösterreich:

Die Lebenshilfe Vöcklamarkt entsandte vier Schwimmer*innen nach Malta. Selina Nöhammer, Jessica Piber, Victoria Weiss und Andreas Hackl gewannen in der 4 x 25 Meter Freistil-Staffel die Silbermedaille. Hackl, Nöhammer und Weiss holten sich außerdem noch Silber, während Piber über zweimal Bronze jubeln konnte.

Niederösterreich:

Auch die niederösterreichischen Athlet*innen der Lebenshilfe Mostviertel Waltraud Lugbauer, Ingrid Rosenkranz, Rainer Haumer und Engelbert Wieser traten in den Schwimmbewerben an. Mit der Staffel gewannen sie Bronze, dazu gab es noch Gold für Haumer und Wieser bzw. Silber für Rosenkranz und Bronze für Lugbauer.

Steiermark:

Veronika Kaube und Bettina Platzer gingen im Bowling ordentlich auf Medaillenjagd. In den Einzelbewerben holten sie beide Gold, mit ihren Unified-Partnern durften sie sich ebenso über Medaillen freuen. Platzer gewann mit Karin Schöfmann (Wien) Silber, Kaube holte sich mit Gerhard Linek (Kärnten) die Bronzemedaille. Zum Drüberstreuen gab es noch Silber im Teambewerb. 

Auch im Tischtennis ging eine Medaille in die Steiermark: Brian Weber holte Bronze im Einzel, im Unified-Bewerb schrammte er mit Andreas Ebenbauer als 4. knapp am Podest vorbei.

Wien:

Das Team von Jugend am Werk Wien stellte die Fußballmannschaft für die Invitational Games. Nach dem Divisioning wurden die Fußballer in das stärkste Level eingeteilt. Dort gab es Siege gegen Israel und Liechtenstein, nur gegen Gibraltar mussten sie zweimal eine Niederlage hinnehmen – einmal in der Gruppe und einmal im Finale. So blieb am Ende der tolle zweite Platz und damit Silber.

Burgenland:

Michael Wallner vom Team Dornau gewann im Tischtennis-Einzel die Bronzemedaille, mit Unified-Partner Alexander Wallner erging es ihm mit Platz 4 ähnlich wie seinen steirischen Teamkollegen: Knapp daneben ist leider auch vorbei.

Das Resümee der Invitational Games fällt dennoch extrem positiv aus: „Es waren tolle und spannende Tage in Malta. Wir sind sehr stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler, auch die Trainerinnen und Trainer haben großartige Arbeit geleistet und die Athleten perfekt vorbereitet und betreut. In Erinnerung bleiben uns außerdem die beeindruckenden Eröffnungs- und Schlussfeiern“, erzählt Sportdirektor Raphael Loskot, „vor allem war es aber wieder besonders schön, dass wir uns bei einem internationalen Event mit anderen Nationen messen konnten und dabei auch zeigten, wie stark unsere Athleten sind.“ 

(C) Special Olympicsteam Österreich

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV