Ukrainehilfe: ÖBB und Essity liefern mit dem Zug Hygieneprodukte

Die ÖBB haben gemeinsam mit ihrem Güterverkehrskunden Essity den Transport von Hilfsgütern für Vertriebene aus der Ukraine organisiert. So haben nun 38 von Essity zur Verfügung gestellte Paletten mit 30.000 Rollen Toilettenpapier Polen erreicht. Die dringend benötigten Hilfsgüter kommen an der polnisch-ukraine Grenze direkt den vertriebenen Menschen zugute.

„Das menschliche Leid, das die vielen Vertriebenen aus der Ukraine durchstehen müssen, ist für die meisten von uns unvorstellbar. Bei meinem Besuch an der ukrainisch-polnischen Grenze und in vielen Gesprächen mit den Vertriebenen konnte ich spüren, wie es sich anfühlen muss, plötzlich die eigene Heimat zu verlassen. In Polen wurden bereits über 2,5 Millionen Vertriebene aufgenommen und versorgt. Die Kolleg:innen von der polnischen Eisenbahn PKP leisten wirklich Großartiges, um die Ankommenden zu bestmöglich unterstützen“, betont ÖBB CEO Andreas Matthä und erklärt die Kooperation mit Essity: „Die ÖBB wollen solidarisch helfen und Kompetenzen bündeln, um die Menschen vor Ort mit dem Nötigsten zu versorgen. Die Expertise der ÖBB liegt ganz klar im klimafreundlichen Transport. Ich freue mich, dass wir unsere Kompetenzen mit jenen unseres Güterverkehrskunden Essity verbinden konnten und die so dringend benötigten Hygieneartikel mit dem Zug nach Polen transportiert haben.“

Andreas Greiner, Werksleiter bei Essity in Ortmann: „Die aktuelle Lage macht uns alle betroffen. Wir sehen Millionen von Menschen, die innerhalb kürzester Zeit alles hinter sich lassen mussten und nur mit dem Notwendigsten auf der Flucht sind. Der Bedarf an Hygieneprodukten ist enorm. Daher ist es uns ein großes Anliegen zu helfen und wir freuen uns, dass wir unter anderem auch diese Hilfsaktion gemeinsam mit den ÖBB realisieren konnten, um Menschen in Notlagen zumindest ein Stück weit unter die Arme zu greifen.“

ÖBB unterstützen Vertriebene und bieten Transport- und Logistikdienstleistungen an

Dass die ÖBB-Familie solidarisch anpackt und für unkomplizierte Hilfe steht, hat sie in den letzten Jahren vielfach und verlässlich bewiesen. Auch seit Beginn des Krieges haben die ÖBB gezeigt, dass sie rasch helfen. Innerhalb weniger Tage wurde gemeinsam mit dem Klimaschutzministerium ermöglicht, dass Vertriebene kostenlos reisen dürfen. Am stark frequentierten Wiener Hauptbahnhof haben die ÖBB in Zusammenarbeit mit der Caritas und der Stadt Wien unzählige Angebote für die Menschen auf der Flucht aufgestellt. So wurde beispielsweise die ÖBB Lounge für Vertriebene geöffnet, eine betreute Kinderspielecke und spezielle Warteräume eingerichtet sowie Essen ausgegeben. Für die Menschen aus der Ukraine, die sich entschieden haben, in Österreich zu bleiben, bieten die ÖBB nun auch Arbeitsplätze an.

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) unterstützt mit Transport- und Logistikdienstleistungen. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine wurden die Getreidetransporte aus der Ukraine verstärkt – vorwiegend in Richtung Norddeutschland. Von März bis April 2022 hat die RCG 30 Getreidezüge aus der Ukraine organisiert. In Summe wurden dabei bereits 60.000 Tonnen Getreide transportiert. Seit Mai haben die ÖBB die Anzahl der Transporte verdoppelt – somit fahren aktuell täglich Getreidezüge aus der Ukraine in die EU. Die weitere Planung sieht mindestens zwei Getreide-Transporte pro Monat aus der Ukraine nach Österreich vor.

Über Essity
Essity ist ein global führendes Hygiene- und Gesundheitsunternehmen. Wir engagieren uns für die Verbesserung der Lebensqualität durch hochwertige Hygiene- und Gesundheitslösungen. Wir vertreiben unsere Produkte und Lösungen in rund 150 Ländern unter vielen starken Marken, darunter die Weltmarktführer TENA und Tork, aber auch bekannte Marken wie Jobst, Leukoplast, Libero, Libresse, Lotus, Nosotras, Saba, Tempo, Vinda und Zewa. Essity beschäftigt weltweit rund 46 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Umsatz im Jahr 2021 betrug 12 Mrd. Euro. Essity hat seinen Hauptsitz in Stockholm (Schweden) und ist an der Nasdaq Stockholm notiert. Essity überwindet Barrieren und schafft mehr Wohlbefinden. Unser Geschäftsmodell trägt zu einer gesunden, nachhaltigen Kreislaufgesellschaft bei. Weitere Informationen auf www.essity.com. In Österreich bietet Essity Hygienepapiere für Endverbraucher, Inkontinenzprodukte, professionelle Hygienelösungen und Medizinprodukte an. Zu den bekanntesten Marken zählen TENA und Tork sowie die Hygienepapiere feh, Tempo, Cosy, Zewa und Plenty, die Recyclingmarke DANKE, Demak’Up Abschminkprodukte, sowie die Medizinmarken Leukoplast, Actimove, Cutimed, Delta-Cast und JOBST. Neben Verwaltungsstandorten in Wien gibt es einen Produktionsstandort in Ortmann/Pernitz. Essity beschäftigt rund 560 Mitarbeiter in Österreich.

Foto: Essity

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV