Tiefgraben/Mondsee: Großbrand verhindert und 5 Katzenbabys gerettet

 Am Donnerstag, den 5. Mai 2022 heulten um 19.25 Uhr in Tiefgraben und Umgebung die Sirenen. Im Dachstuhlbereich einer Pension mit Fremdenzimmern war ein Feuer ausgebrochen. Aufgrund des raschen Eingreifens der Feuerwehren konnte ein Großbrand verhindert werden. 

Bereits auf der Anfahrt zum Brandobjekt war eine große schwarze Rauchsäule zu sehen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Guggenberg Georg Hausleitner berichtete: „Da das Brandobjekt unmittelbar in der Nähe unseres Feuerwehrhauses lag, konnte ich sehr schnell die Lage erkunden und gleich nach dem Ausrücken die Alarmstufe 2 auslösen!“ Durch diese rasche Entscheidung standen nach kurzer Zeit 10 Feuerwehren im Löscheinsatz und der Brand konnte relativ rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Drohne des Abschnitts Mondsee konnte dem Einsatzleiter wertvolle Lagebilder liefern. 

Da am Grundstück ein gefüllter Pool vorhanden war, konnte bereits zu Beginn ein massiver Löschangriff über den Hubsteiger vorgenommen werden. Zusätzlich wurden durch die rund 180 Einsatzkräfte zwei kilometerlange Zubringerleitungen gelegt um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben. 

Im Zuge der Kontrolle der Räumlichkeiten durch die 16 Atemschutztrupps konnten fünf Katzenbabys lebendig gerettet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach den erfolgreichen Löscharbeiten wurde der Brandbereich mit einer Wärmbildkamera kontrolliert und das beschädigte Dach mit Planen abgedeckt. 

Eingesetzte Kräfte: 

180 Personen von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz 

Feuerwehren: Guggenberg, Hof, Tiefgraben, Innerschwand, Mondsee, Oberhofen, St. Lorenz, Zell am Moos, Vöcklamarkt (mit dem Atemschutzfahrzeug), Badstuben (Einsatzführungsunterstützung), ÖA Team Abschnitt Mondsee (mit Drohne) 

Text & Fotos: C. Stoxreiter, AFKDO Mondsee  

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV