Red Bulls München verlieren Finalserie gegen Berlin

RBM – EBB 0:5 | Jackson: „Der Puck wollte nicht reingehen“
Mittwoch, 4. Mai 2022. Red Bull München hat Spiel 4 im Playoff-Finale gegen die Eisbären Berlin mit 0:5 (0:1|0:3|0:1) verloren. Die Mannschaft von Don Jackson hatte vor 5.533 Zuschauern im Olympia-Eisstadion ein Chancenplus, die Gäste verteidigten aber stark und nutzten ihre Möglichkeiten. Die Eisbären haben damit den dritten Sieg in der Best-of-Five-Serie geholt und erfolgreich ihren Meistertitel verteidigt. 

Spielverlauf 
München startete druckvoll und war zunächst spielbestimmend. Mehrere Male tauchten die Red Bulls gefährlich vor dem Eisbären-Tor auf, so wie Justin Schütz und Filip Varejcka (2.), doch Keeper Mathias Niederberger war nicht zu überwinden. Berlin mit weniger Chancen, aber eiskalt vor dem Kasten von Henrik Haukeland. Matt White ließ dem Münchner Keeper in der 9. Minute keine Chance. Die Gäste investierten danach mehr in die Offensive. Es ging nun mit Tempo in beide Richtungen, trotz weiterer guter Möglichkeiten fielen vor der ersten Drittelpause aber keine weiteren Treffer.

Nach dem Seitenwechsel München auf der Suche nach dem Ausgleich. Austin Ortega hatte in Überzahl zwei Topchancen (23.), Niederberger verhinderte aber den Einschlag. Als die Eisbären wieder komplett waren, schlugen sie gleich doppelt zu. Frans Nielsen erhöhte in der 25. Minute auf 0:2, Leo Pföderl (26.) legte mit einem platzierten Direktschuss 51 Sekunden später den dritten Treffer nach. Das Duell danach noch intensiver. Ben Street (35.) mit der besten Chance der Red Bulls auf den Anschlusstreffer, Niederberger entschärfte den Alleingang. Auf der Gegenseite bauten die effizienten Gäste ihre Führung aus: White fälschte in Überzahl zum 0:4 (37.) ab.

 Die Red Bulls investierten im Schlussabschnitt viel, Berlin verteidigte nach wie vor clever und ließ keine Hochkaräter zu. In Eisbären-Überzahl hatte Marcel Noebels (49.) eine weitere gute Chance, der Pfosten rettete aber für Haukeland. München versuchte alles. Trainer Don Jackson brachte in der 57. Minute den zusätzlichen Feldspieler, an Niederberger war aber weiterhin kein Vorbeikommen. Mit einem Schuss ins leere Tor stellte White zehn Sekunden vor Spielende den 0:5-Endstand her. Don Jackson:„Wir hatten mehr Zeit in ihrer Zone und ein Chancenplus, aber der Puck wollte nicht reingehen. Sie haben die Tore gemacht. Das war der Unterschied.“ 

EndergebnisRed Bull München gegen Eisbären Berlin 0:5 (0:1|0:3|0:1)
 Tore0:1 | 08:41 | Matt White
0:2 | 24:52 | Frans Nielsen
0:3 | 25:43 | Leo Pföderl
0:4 | 36:34 | Matt White
0:5 | 59:50 | Matt White Zuschauer:5.533

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV