Salzburg will Lehrabbrüche verringern

Informations- und Schwerpunktwoche zur neuen Initiative „Lehre: Bleib dran!“ 

2.308 junge Menschen haben 2021 eine Lehrausbildung begonnen. Laut Arbeiterkammer zeigt die Erfahrung: nicht alle von ihnen werden diese Ausbildung beenden. Um die Abbruchquote zu verringern wurde die Initiative „Lehre: Bleib dran“ ins Leben gerufen. Dabei sollen Salzburgs Jugendliche darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig es ist, den Lehrberuf erfolgreich abzuschließen.

Mit einer Informations- und Schwerpunktwoche von 2. bis 6. Mai startet die Initiative „Lehre: Bleib dran“. Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Land Salzburg, Industriellenvereinigung, Landwirtschaftskammer, Sozialministeriumservice, die heimischen Landesberufsschulen und die Innovation Salzburg GmbH machen dabei auf ihre jeweiligen Angebote aufmerksam.

Lehrlingsfreundlichstes Bundesland

Für Landeshauptmann Wilfried Haslauer ist die Infowoche ein wesentlicher Beitrag zum gemeinsamen Ziel, Salzburg zum lehrlingsfreundlichsten Bundesland zu machen. „Die Lehrlinge sind die Fachkräfte unserer Zukunft. Manchmal kommt es zu unerwarteten Schwierigkeiten während der Lehrzeit, die aber mit professioneller Unterstützung überwunden werden können. Ich will hier alle Lehrlinge motivieren nicht aufzugeben und die zahlreichen Angebote der Partner in Salzburg in Anspruch zu nehmen. Dann steht einem positiven Lehrabschluss nichts mehr im Wege“, betont Haslauer.

Eder: „Alle Karrieremöglichkeiten stehen offen.“

„Jährlich beginnen mehr als 2.000 junge Menschen ihre Lehrausbildung im Bundesland Salzburg. Mit dieser Entscheidung stehen ihnen in Sachen Karriere alle Möglichkeiten offen. Die AK steht voll hinter der Initiative ,Lehre: Bleib dran‘, weil wir wollen, dass möglichst viele Jugendliche von den Vorteilen wie mehr Lohn und Gehalt, bessere Aufstiegschancen im Betrieb, Sicherheit und neue Chancen am Arbeitsmarkt sowie Berufsschutz bei Arbeitslosigkeit profitieren“, sagt AK-Präsident und ÖGB-Landesvorsitzender Peter Eder.

Buchmüller: „Umfassende Berufs- und Bildungsinformation hilft.“

Helfen und Unterstützen

Wirtschaftskammer-Präsident Peter Buchmüller ergänzt: „Wir setzen uns seit jeher intensiv für die qualifizierte Berufsausbildung in Salzburg ein. Das Engagement reicht dabei von der umfassenden Berufs- und Bildungsinformation über die Berufs-Info-Messe beziehungsweise den Talente-Check, über Informations- und Imagekampagnen wie ,Lehre: Sehr g’scheit‘ bis hin zur Lehre mit Matura oder die Schaffung neuer Lehrberufe.“ Abgerundet wird das umfangreiche Paket mit dem Lehrbetriebscoaching, bei dem Betriebe dabei unterstützt werden, noch besser auf die vielfältigen Herausforderungen im Ausbildungsalltag reagieren zu können.

Insbesondere Lehrlinge sowie deren Eltern werden im Rahmen von „Lehre: Bleib dran“ angesprochen und darüber informiert, an wen sie sich im Falle von Problemen bei der Lehrausbildung oder eines drohenden Lehrabbruchs wenden können. Zudem werden jene Lehrlinge, die zwar ihre Lehrzeit absolviert, aber die Lehrabschlussprüfung noch nicht positiv absolviert haben, direkt kontaktiert und auf die positiven Effekte der Abschlussprüfung aufmerksam gemacht.

Lange Nacht der Lehre im Bild: Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Lehrling Emco Lukas Jonas
Foto: Land Salzburg 

LH Wilfried Haslauer mit emco-Lehrling Lukas Jonas im Rahmen von „Lange Nacht der Lehre“ im Tennengau.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV