Bezirk Gmunden: Tätergruppe ausgeforscht

Die Polizei Gmunden konnte aufgrund eines Ermittlungsanstoßes der Polizei Rohrbach in Zusammenarbeit mit der JUKOB-Gruppe (Jugendkontaktbeamte) des Stadtpolizeikommandos Linz und einem Hinweis der Polizei Marchtrenk mehrere Beschuldigte ausforschen. Am 4. Dezember 2021 kam es in Gmunden zu einer Auseinandersetzung zwischen insgesamt sechs Jugendlichen. 
Ein 16-jähriger Wiener, ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach, ein 17-jähriger Linzer, ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach und ein 15-jähriger Linzer gingen tätlich auf einen 15-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden los. Die Täter schubsten ihn, schlugen ihn mit Händen und Fäusten und traten mit Füßen auf ihn hin. Unter anderem trat der 15-jährige Linzer mit dem Fuß auf den Kopf des am bodenliegenden 15-Jährigen ein. Er dürfte ihn dabei aber nicht getroffen haben. Der 15-Jährige erlitt dabei eine aufgeplatzte Lippe und war aber nicht in ärztlicher Behandlung. 
Anschließend raubten der 16-Jährige aus Wien, der 18-Jährige, der 17-jährige Linzer, der 17-Jährige und der 15-Jährige im gemeinsamen Zusammenwirken, dem ebenfalls am Tatort anwesenden 14-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden seine Airpods und eine Handyhülle. Der 14-Jährige verspürte nach dem Raub Kieferschmerzen, war aber nicht in ärztlicher Behandlung.
Zum Zusammentreffen der Jugendlichen kam es, da zwischen dem 15-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden und dem 18-Jähirgen aus dem Bezirk Rohrbach eine Aussprache wegen einer Beleidigung gegenüber einer 13-Jährigen vereinbart wurde. Dazu reisten die Beschuldigten extra von Linz nach Gmunden mit dem Zug an.

Ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach, eine 13-Jährige aus dem Bezirk Gmunden und eine 15-Jährige aus dem Bezirk Gmunden wurden aufgrund der Unterlassung der Verhinderung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt. Die 13-Jährige und der 16-Jährige filmten die Tathandlungen. 
Die 13-Jährige und die 15-Jährige zeigten sich geständig. Teilweise haben sich auch die anderen Beschuldigten geständig gezeigt. Die Beschuldigten wurden bei der Staatsanwaltschaft Linz zur Anzeige gebracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV