Benjamin Girlinger als Beispiel für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit im österreichischen Tischtennissport

Der Kleinste ist der Größte!

Für die Sensation der fünften Runde im oberen Play-off der 2. TT-Bundesliga sorgte ein U13 Spieler im Dress der SPG muki Ebensee. Beim 5:5 zwischen der SG Übelbach Don/Bosco und muki Ebensee, gelang es Benjamin Girlinger den im oberen Play-off bis dahin ungeschlagenen Christian Luginger die erste Niederlage zuzufügen. Die Entwicklung des jungen Eberschwangers ist enorm und Benjamin gilt als Beispiel für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit im österreichischen Tischtennissport. In der U13 Weltrangliste rangiert der Ballkünstler aufgrund seiner Erfolge auf internationaler Bühne auf dem dritten (!) Platz: www.shorturl.at/hrtuN Nach der Heimniederlage gegen Aufstiegskandidat Guntramsdorf und dem Unentschieden gegen Übelbach rangiert die SPG muki Ebensee nun zwei Runden vor Meisterschaftsende mit ihrem jungen Team auf dem guten 6. Platz.

(c) Weber (ÖTTV)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV