LEADER Region REGIS hat neue Entwicklungsstrategie für das Innere Salzkammergut beschlossen

Am 21.4. fand im Sparkassensaal in Bad Ischl unter REGIS Obmann Bgm. Alexander Scheutz die 56. Vorstandssitzung und eine außerordentliche Generalversammlung des Regionalentwicklungsvereins Inneres Salzkammergut – REGIS statt.

Der Grund für die Einberufung der außerordentlichen Generalversammlung war die Vorstellung der neuen Lokalen Entwicklungsstrategie für LEADER 2023 – 2029 für unsere Region. Die 80 Seiten umfassende neue Strategie wurde in den letzten Monaten in zahlreichen Workshops mit Unterstützung durch Mag. Johannes Brandl und Angela Kaser MA, SPES Zukunftsakademie erarbeitet, von REGIS GFin Rosa Wimmer verschriftlicht und nun in der Generalversammlung einstimmig beschlossen. Es wurde damit die Grundlage geschaffen, dass in den nächsten Jahren neue LEADER Fördergelder in unserer Region investiert werden können. Anfang Mai wird die Bewerbung samt der neuen Lokalen Entwicklungsstrategie beim Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus eingereicht. Nach einer Phase der Begutachtung und Rückmeldung seitens des Bundes sowie einer Möglichkeit, noch Änderungen vorzunehmen wird mit dem Beginn der neuen LEADER Förderperiode ab Sommer 2023 gerechnet.

Zur Erarbeitung der Entwicklungsstrategie wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner der REGIS-Region herzlich eingeladen an den Workshops teilzunehmen.

Es gab eine Auftaktveranstaltung im November 2021 und Workshops zur Steigerung der Wertschöpfung in der Region, zum Thema natürliche Ressourcen und kulturelles Erbe, zu Gemeinwohl und Soziales, zu Klimaschutz und Klimawandelanpassung, einen Jugendworkshop und Innovationsworkshops zu den Themen Kultur und Mobilität. Die Ergebnisse der insgesamt 7 Workshops flossen alle in die neue Lokale Entwicklungsstrategie 2023 – 2029 ein.

Was in der neuen Periode geplant ist

Folgende Schwerpunkte und Handlungsempfehlungen wurden in den Workshops mit der Bevölkerung und unter Beteiligung von Experten und Expertinnen erarbeitet:

  • Weiterentwicklung der Region durch Ausbau (kultur-)touristischer Angebote
  • Forcierung landwirtschaftlicher Kooperationen und innovativer Diversifizierung
  • Qualifizierungsangebote für (Land-) Wirtschaft und Tourismus/Gastro
  • Smarte Mobilitätslösungen zur Verkehrsentlastung erarbeiten
  • Flexible Nahversorgungsstrukturen für Direktvermarktung entwickeln
  • Nutzung und Inwertsetzung von Leerständen und alter Bausubstanz
  • Stärkung des Bewusstseins für regionale Kultur und Geschichte
  • Weiterentwicklung des Bewusstseins für regionale Kulturlandschaft und gesunde Böden
  • Vereine und Jugend fördern
  • Flexible Kinderbetreuungsangebote
  • Innovative Wohnmodelle für Jung und Alt schaffen (multifunktional)
  • Kooperationen mit Universitäten, Arbeitsplätze durch Kooperationsprojekte
  • Klimaschutzprojekte umsetzen in enger Abstimmung mit den beiden KLAR! Regionen Inneres Salzkammergut und Bad Ischl-Ebensee sowie der Klima- und Energie-Modellregion Wolfgangsee-Fuschlsee

Besonders erwähnenswert und erfreulich war das engagierte Einbringen von Ideen und Visionen seitens der zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern trotz der mitunter schwierigen Coronasituation sowie die gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und dem Vorstand von REGIS.

Alle Bilder © Regis

Mitglieder der REGIS Generalversammlung mit REGIS GFin Rosa Wimmer und REGIS Obmann Bgm. Alexander Scheutz
REGIS GFin Rosa Wimmer und REGIS Obmann Bgm. Alexander Scheutz
Mag. Johannes Brandl von der SPES Zukunftsakademie

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV